1. Home
  2.  › News
Kaufkraft_Vergleich

© redmal iStockphoto

Kaufkraft-Vergleich: Der Euro in den beliebten Urlaubsländern

Euro ist nicht gleich Euro: In vielen beliebten Urlaubsländern ist die europäische Einheitswährung zwar das offizielle Zahlungsmittel, dennoch variiert die Kaufkraft von Land zu Land stark. Eine Studie zeigt in welchen Ländern sich das Urlaubsbudget schonen lässt und welche Länder eher teuer sind. 

Osteuropa an der Spitze

Am meisten wert im Vergleich zu Deutschland ist der Euro in Osteuropa – in Ungarn, Rumänien und besonders Bulgarien. Deutsche Touristen erhalten etwa in den Feriengebieten an der bulgarischen Schwarzmeerküste für einen Euro Dienstleistungen und Waren, die in Deutschland fast das Doppelte kosten.

Gegenüber der kroatischen Landeswährung Kuna ist der Euro besonders stark, sodass deutsche Touristen trotz leichter Preissteigerungen in den vergangenen Jahren immer noch sehr günstig Waren und Dienstleistungen erwerben können.

Von einem hohen Gegenwert pro Euro profitieren Reisende des Weiteren in Mittelmeerländern wie Griechenland, der Türkei, Spanien oder Zypern. Auch dort sind Waren und Dienstleistungen günstiger als in Deutschland.

Anzeige

Australien, Dänemark und Schweden für deutsche Urlauber teuer

Zu den Ländern mit dem geringsten Euro-Gegenwert gehört Australien. In Down Under ist ein Euro im Vergleich zu Deutschland nur gut 70 Cent wert. Das heißt, Australien-Reisende bekommen für einen Euro lediglich Leistungen und Waren, die in Deutschland etwas mehr als 70 Cent kosten würden. Ähnlich ungünstig fällt der Kaufkraftvergleich auch für Dänemark, die Schweiz und Schweden aus. In den drei Ländern beträgt der Gegenwert pro Euro etwa 75 Cent.

Quelle: Start.de / Text: Christina Jung