1. Home
  2.  › News
Nachhaltigleben

©iStock

Europäisches Parlament gegen Überfischung

Eine Abstimmung des führt dazu, dass zukünftig mehr Gelder in die Kontrolle von Fischereivorschriften fließen und so Überfischung in Europa beendet werden soll. 

Das Europäische Parlament hat über die Verwendung des Europäischen  Meeres- und Fischereifonds (EMFF) abgestimmt. Zwischen den Jahren 2014 und 2020 sollen nun mehr als 6,5 Milliarden Euro aus diesem Fond zur Verfügung gestellt werden, um die Fischereipolitik der EU (GFO) zu garantieren. Laut des Bündnisses OCEAN 2012 werden die Mittel des EMFF dabei helfen, die Überfischung zu beenden und Fischbestände wiederherzustellen. Das Parlament befürwortete eine Umverteilung von Fördermitteln, um Daten über Fischbestände erheben und Fischereivorschriften besser kontrollieren zu können. Zusätzlich betonte das Parlament künftig Fördermitteln an Mitgliedstaaten zu verweigern, die sich nicht an die GFP-Vorschriften halten.

Anzeige

Überfischung der Meere stoppen

Markus Knigge, politischer Berater von OCEAN 2012 sagt dazu: „Im Februar haben die Mitglieder des Europäischen Parlaments mit überwältigender Mehrheit für die Beendigung der Überfischung in der EU und die Wiederherstellung der Fischbestände gestimmt. Ebenso hat sich das Parlament nun mit 427 zu 204 Stimmen von Mitgliedern aller politischer Gruppierungen für eine Aufstockung öffentlicher Beihilfen für die Wiederherstellung der Fischbestände ausgesprochen, insbesondere durch eine verbesserte Datenerhebung, und für die Gewährleistung der Einhaltung von Vorschriften. Darüber hinaus wurde ein Vorschlag zur Wiedereinführung von EU-Beihilfen für den Bau neuer Fischereifahrzeuge abgelehnt",

Quelle: Deutsche Umwelthilfe
Text: Kristina Reiß