1. Home
  2.  › News
Dieter Overath, Geschäftsführer Fairtrade Deutschland, übergab die Urkunde an Universitätspräsident Prof. Volker Linneweber.  ©TransFair e.V/Iris Maurer

©TransFair e.V/Iris Maurer

Universität des Saarlandes erste Fairtrade University

Die Universität des Saarlandes in Saarbrücken ist die erste Fairtrade University von TransFair e.V. und setzt sich für die Förderung von Produkten aus fairem Handel auf dem Campus ein.

Die Universität des Saarlandes in Saarbrücken ist die erste Fairtrade Universität Deutschlands. Sie nahm Teil an der Kampagne „Fairtrade-Universities“ von TransFair, deren Ziel es ist mehr Fairness auf dem Campus zu schaffen. Fairtrade-Produkte können hier an verschiedenen Stellen zum Einsatz kommen, sei es in der Mensa, in Hochschul-T-Shirts oder am Kaffeeautomaten. Um eine „Fairtrade University“ zu werden und dann auch zu bleiben, muss die Hochschule verschiedene Kriterien erfüllen, die zeigen, dass der faire Handel am Campus gefördert wird. An der Universität des Saarlandes haben so beispielsweise die Studierenden, die Verwaltung als auch die gastronomischen Betriebe und Geschäfte per Hochschulbeschluss vereinbart, den Fairen Handel zu fördern. TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath erklärte bei der Überreichung der Urkunde in Saarbrücken: „Der Faire Handel baut auf ein breites zivilgesellschaftliches Engagement. Die neue Kampagne knüpft als weiterer Knotenpunkt an das internationale Netzwerk aus Fairtrade-Towns und Fairtrade-Schools an.“ Auch Ulrich Commerçon, der saarländische Minister für Bildung und Kultur, erklärte bei der Urkundenübergabe: „Als erste Fairtrade-University in Deutschland ist die Universität des Saarlandes damit ein Vorbild dafür, wie es gelingen kann, die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung in einer Universität wirksam zu implementieren.“

Quelle: TransFair e.V./ Fairtrade Deutschland
Text: Kristina Reiß

Anzeige