1. Home
  2.  › News
Bildung für Nachhaltigkeit
Haus der kleinen Forscher

Nachhaltigkeit einfach erklärt für Kinder

Die Welt als riesiges Forschungslabor: Durch die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ können Kinder auf spielerische Art die Themen Naturwissenschaft und Technik entdecken. Die Frühbildungsinitiative erweitert ihr Angebot jetzt auf nachhaltige Bildung für nachhaltige Entwicklung – auch für Kita-Kids.

Reißt eine Jacke auf beim Spielen, kann sie dann wieder geflickt werden? Und was bedeutet es dagegen, Dinge neu zu kaufen? Warum gedeihen manche Samen im Frühjahr und andere nicht? Diese und ähnliche Fragen aus dem Lebensalltag der Kinder soll die Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ den Kleinen beantworten, um sie dadurch für den respektvollen Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen sensibilisieren. Die Stiftung wird vom Bundesministerium unterstützt und ist die größte Frühbildungsinitiative in Deutschland. Sie bietet ein breites Fortbildungsangebot für pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kindergärten und Grundschulen an, um sie besonders in naturwissenschaftlichen und technischen Themen zu schulen. Darin sind zwar schon einige nachhaltige Aspekte enthalten, wie z.B. die Energieerzeugung oder die Verteilung von Ressourcen – dennoch hat die Initiative jetzt ihr Angebot ausgeweitet auf eine gezielt nachhaltige Bildung, die die nachhaltige Entwicklung der kleinen Forscher fördern soll.

 

Anzeige

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Damit auch die Kleinsten eine gute Antwort auf spannende Fragen in Sachen Nachhaltigkeit bekommen, bietet das „Haus der kleinen Forscher“ jetzt auch Workshops für Kita-Leitungen an, damit deren Einrichtung als Ganzes nachhaltig gestaltet werden kann. Experimente und Forschungsideen aus dem Lebensalltag der Kids sollen inhaltlich die Themen Umwelt- und Ressourcenschutz behandeln. Außerdem greifen die teilnehmenden Kitas auf regionales Essen zurück und widmen sich verstärkt dem Ressourcenverbrauch. Rund 26.500 Kitas, Horte und Grundschulen werden von der Initiative erreicht und 4.300 Einrichtungen bereits als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Die Fortbildungen nutzen die Erfahrung und das Netz von Förderern der UN-Dekade für Bildung und nachhaltige Entwicklung.

Die Arbeit der Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ stellt einen wichtigen Schritt im bundesweiten Prozess Bildung für nachhaltige Entwicklung dar, für die das Bundesministerium im Zuge des UNESCO-Weltaktionsprogramms 2015 eine Plattform eingerichtet hat.

Quellen: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bild: depositphotos/beatabecla,Text:  Isabel Binzer