1. Home
  2.  › News
Fracking soll verboten werden. © cta88/iStock/Thinkstock

© cta88/iStock/Thinkstock

Frackingpläne von Sigmar Gabriel mit Unterschrift verbieten

Während Medien & Bürger von der Fußballweltmeisterschaft abgelenkt sind, versucht Sigmar Gabriel ein Frackinggesetz einzubringen, dass der gefährlichen Technologie Tür und Tor öffnet. Campact sammelt Unterschriften dagegen.

Aktuell berichten die Medien nur noch über Fußball aufgrund der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien. Für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist dies ein praktischer Zeitpunkt ein umstrittenes Gesetz ins Kabinett einzubringen, da die meisten Deutschen durch das WM-Fieber abgelenkt sind. Das Gesetz soll umweltschädliches Fracking auf mehr als 80 Prozent des Bundesgebietes ermöglichen. Beim Fracking wird mit Hochdruck Gestein tief in der Erde gesprengt, um so an Erdgas zu gelangen. Dabei entsteht giftiges Abwasser, das eine Gefahr für unser Trinkwasser darstellt und ganze Landstriche zerstören kann. Auch andere Politiker sind sich der Gefahren bewusst und so hält auch Umweltministerin Barbara Hendricks, Fracking für „die falsche Antwort auf die Energiefrage“. Die Organisation Campact will nicht zulassen, dass Gabriel, geschützt von den WM-Geschehnissen, heimlich ein Fracking-Gesetz durchbringt, und fordert so ein Verbot der gefährlichen Frackingtechnologie. Campact sammelt deshalb online Unterschriften, die Sigmar Gabriel auffordern, Fracking in Deutschland zu verbieten. Hier können auch Sie unterschreiben und sich aktiv gegen Fracking einsetzen.

Quelle: Campact
Text: Kristina Reiß

Anzeige