1. Home
  2.  › News
Felddüngung mit Maschine

TV-Tipp Krebsgefahr durch Trinkwasser

Die Sendung ZDF-„planet.e – Zeitbombe Trinkwasser“ befasst sich mit der gefährlichen Trinkwasserverschmutzung und Umweltbelastung durch Gülle aus der Massentierhaltung in Deutschland.

Deutschland ist Spitzenreiter im Trinkwasser Verschmutzen

Deutschland gehört zur Spitzengruppe! Nicht etwa in der Fußball-Weltrangliste, sondern wir gehören zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Unmengen an Gülle aus der Massentierhaltung gelangen auf unsere Felder und belasten die Umwelt. Kot und Urin setzen Nitrat frei und verschmutzen das Wasser. Die Nitrat-Grenzwerte sind bei über der Hälfte aller deutschen Messstellen erhöht und Brüssel warnt massiv vor den Krebsgefahren durch Nitrat.

Deutsche Messstellen schlagen Alarm - unsere Felder werden stark verschmutzt. 

Anzeige

Zeitbombe Trinkswasser

„Zeitbombe Trinkwasser“ heißt die Sendung der ZDF-Umwelt-Reihe „planet.e“, die am Sonntag, dem 19. Juli 2015, um 14.50 Uhr ausgestrahlt wird. Neben dem Aufzeigen der Problematik durch die Trinkwasserverschmutzung werden Alternativen aufgeführt, um Herr über die Nitratbelastung zu werden. Professor Hans-Werner Olfs von der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Hochschule in Osnabrück empfiehlt beispielsweise Nitrifikationshemmer in die Gülle zu geben, was jedoch als umstritten gilt, da dies zu weiteren Problemen für die Umwelt führen könnte. Nachhaltig helfen könnte neben mehr Ökolandwirtschaft eine neue Düngeverordnung, die noch in diesem Sommer im Bundestag verabschiedet wird. Doch Interessensverbände kritisieren die Entwürfe und bezweifeln, ob die Endfassung wirklich das Wasserproblem lösen kann.

Acker wird gedüngt

Das Düngen mit Gülle sorgt für hohe Nitratwerte in bayerischen Oberflächengewässern.

Sendetermin:

ZDF-„planet.e“ „Zeitbombe Trinkwasser“

Sonntag, 19. Juli 2015, 14.50 Uhr

Textquelle: ZDF Presse und Information, Bildquelle: ZDF/Dieter Thyssen, Lars Böhnke, Autor: red