1. Home
  2.  › News
Windkraftanlagen

Der Strom kann zur Speicherung in Windgas umgewandelt werden

Innovation Windgas

Bundesumweltminister Altmaier hob die Bedeutung von Windgas für die Energiewende in seinem 10-Punkte-Plan hervor. Greenpeace Energy bietet mit proWindgas den ersten Gastarif, der auf Windgas-Technologie setzt. Aber was genau ist Windgas und warum ist es so wichtig?

Windgas entsteht durch die Umwandlung von Ökostrom – vornehmlich aus Windkraftanlagen – in Wasserstoff, der dann in das bestehende Gasnetz eingespeist wird. In einem einfachen Elektrolyse-Verfahren wird der Ökostrom genutzt, um Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten. Der Wasserstoff kann dann bis zu einem Anteil von maximal zehn Prozent ins Erdgasnetz eingespeist werden.

Das besonderes am Windgas ist, dass es über einen längeren Zeitraum hinweg gespeichert werden kann und gerade die Speicherung spielt eine bedeutende Rolle beim Umstieg auf erneuerbare Energien, denn bisher konnte Strom aus Wind und Sonne nicht gespeichert werden. Das Windgas kann allerdings durch die Speicherung im Gasnetz als Gas im Wärmemarkt oder zurückverwandelt in Strom genutzt werden.

Quelle: Greenpeace Energy/Text: Marie A. Wagner

Anzeige