1. Home
  2.  › News
So wie hier bei den Klimaverhandlungen in Bonn werden der BUND und seine Unterstützer auch in Paris für den Klimaschutz protestieren
Proteste in Paris

Dramatische Folgen des Klimawandels

Der Weltklimagipfel in Paris rückt immer näher. Die Hoffnung ist groß, dass dort nachhaltige Ergebnisse für den Klimaschutz getroffen werden. Jeder kann mithelfen, die Forderungen der Klimabewegung zu untermauern – ob online oder auf der Straße.

Klimaschutz geht uns alle an, sowohl die Weltgemeinschaft als Kollektiv als auch jeden einzelnen als Individuum. Die oftmals verheerenden Folgen des Klimawandels sind schon jetzt weltweit sichtbar. Die Erderwärmung bedroht nicht nur Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen, sondern hat auch für uns Menschen Konsequenzen, die in vielen Fällen existenzbedrohend sein können.

Anzeige

Folgen des Klimawandels sind weltweit spürbar

Die Polkappen schmelzen, die Meere werden sauer, der Meeresspiegel steigt an. Das Wetter wird extremer: Auf heftige Regenfälle und teils katastrophale Überflutungen folgen anhaltende Trockeperioden und Dürren, die wiederum häufig schwere Waldbrände zur Folge haben. Um das alles zu beobachten, müssen wir nicht einmal ans andere Ende der Welt schauen: Auch in unseren gemäßigten Klimaregionen haben wir bereits mit solchen Wetterphänomenen zu kämpfen.

Um die Gefahr in Zukunft zumindest einzudämmen, stellen Umweltverbände immer wieder nachdrückliche Forderungen an die Politiker, die sich ab dem 30. November in Paris zusammenfinden werden. Einer der wichtigsten Inhalte für den Klimaschutzvertrag soll dabei sein, die weitere Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken. Der BUND fordert außerdem ausdrücklich einen sozial gerechten Ausstieg aus den fossilen Energien und die Unterstützung betroffener Länder und  Menschen.

Jetzt für den Klimaschutz spenden

Um die Forderungen zu untermauern, laden der Umweltverband und sein internationales Netzwerk Friends of the Earth am 29. November zu Demonstrationen in den Metropolen dieser Welt und zur Teilnahme an ihrer Online-Menschenkette ein. Am 11. und 12. Dezember soll dann vor Ort in den Straßen von Paris der Protest laut werden. Die Aktionen des BUND können Sie schon jetzt durch Spenden unterstützen.

Quelle: BUND, Bild: Jörg Farys / BUND, Text:  Ronja Kieffer