1. Home
  2.  › News
ScienceStation 2016

Ozeanien auf Gleis 3

Passend zum Motto des Wissenschaftsjahres 2016 findet man am Mainzer Hauptbahnhof gerade eine spannende Ausstellung zum Thema „Unsere Ozeane und Meere”- mit Experimentierstationen für Groß und Klein. Auch an anderen Bahnhöfen kann man bald in die Tiefen der Weltmeere eintauchen.

Die beliebte Mitmach-Ausstellung ScienceStation wird auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Bahnhofsbesucher begeistern. In diesem Jahr dreht sich bei der Wissenschaft im Bahnhof alles um das Thema „Meere und Ozeane“. Hier kann man beim Umsteigen von der S-Bahn in den Bus das Wattenmeer erforschen, durch ein Korallenriff tauchen oder das Ökosystem des Küstenmeeres untersuchen. Die ScienceStation lädt Besucherinnen und Besucher mit spannenden Experimentierstationen zum Mitmachen ein, damit sich jeder selbst ein Bild der faszinierenden Meereswelt machen kann.

Anzeige

Wissenschaft im Bahnhof

Mit der ScienceStation 2016 soll eine Brücke zwischen Wissenschaft und den Bürgerinnen und Bürgern geschlagen werden, damit möglichst viel interessantes Wissen über „Unsere Meere und Ozeane“ geteilt wird. So bedecken die Wassermassen mehr als siebzig Prozent unserer Erdoberfläche und sind für uns Handelswege, Nahrungsquelle, Arbeitgeber und Orte der Sehnsucht zugleich. Neben jeder Menge faszinierenden Infos und Bildern, soll auch gezeigt werden, wie wichtig der Schutz und die nachhaltige Nutzung unserer Meere ist – frei nach dem Motto „Entdecken, Nutzen, Schützen“. Kleine und große Meeresfans sind zur Wissenschaft im Bahnhof herzlich eingeladen.

Am Mainzer Hauptbahnhof findet man die ScienceStation 2016 vom 10.-16. Juni 2016.

Danach besucht die Ausstellung noch drei weitere Bahnhöfe:

München Hauptbahnhof 22.-31.07.2016

Erfurt Hauptbahnhof 01.-07.09.2016

Köln Hauptbahnhof 05-11.10.2016

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite. ecowoman wünscht viel Spaß beim Abtauchen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachahmer gesucht: keine Plastiktüten bei Rewe

Quellen: Wissenschaft im Dialog, Bild: Depositphotos / vintrom, Text:  Isabel Binzer