1. Home
  2.  › News
Getränke sollten im Stadion in Mehrwegbechern abgefüllt sein - für die Umwelt. © wide-eyed-doe/iStock/Thinkstock

© wide-eyed-doe/iStock/Thinkstock

DUH fordert Mehrwegbecher in Fußballstadien

Die Deutsche Umwelthilfe setzt sich für eine Umstellung auf Mehrweg- anstelle von Einwegbechern in deutschen Fußballstadien der Bundesliga ein.

Wegwerfbecher in Fußballstadien der ersten und zweiten Bundesliga werden immer beliebter. Die Deutsche Umwelthilfe fordert jetzt die Vereine und die Städte dazu auf Mehrwegbecher zu benutzen, denn momentan hat die deutsche Fußballbundesliga durch die Einwegbecher ein Abfallproblem. In der Fußballsaison 2013/2014 wurden mehr als zehn Millionen Einweg-Plastikbecher verbraucht, das ist der höchste Wert bisher. DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch erklärt: „Spiele in der Fußballbundesliga haben ganz erhebliche Umweltauswirkungen. Deshalb ist es inakzeptabel, wenn Vereine ohne Not unökologische Einwegbecher einsetzen. Dass Mehrweg hervorragend funktioniert, zeigt die problemfreie Nutzung in rund der Hälfte aller Bundesligastadien.“ Durch die Verwendung von Mehrwegbechern können Müll, CO2-Emissionen und Energie eingespart werden, denn die Becher lassen sich immer wieder befüllen und sind schon nach der fünften Benutzung umweltfreundlicher als ein Einwegbecher. Auch Thomas Fischer, der DUH-Bereichsleiter für Kreislaufwirtschaft kritisiert die Verwendung der Einwegbecher: „Die Umweltauswirkungen der regelmäßig stattfinden Großveranstaltungen nehmen immer größere Ausmaße an. Aber die Abfallberge nach Ligaspielen sollen kleiner und nicht größer werden. Für Vereine, die es mit dem Umweltschutz ernst meinen, können für den Getränkeausschank deshalb nur Mehrwegbecher in Frage kommen.“

Quelle: Deutsche Umwelthilfe e.V.
Text: Kristina Reiß

Anzeige