1. Home
  2.  › News
Monsanto_protest

© Avaaz

Monsanto droht Argentinier mit Mord!

Monsanto: Argentinien soll um eine Gensaat-Fabrik reicher werden, doch Anwohner kämpfen mit allen Mitteln, um dies zu verhindern – und kassieren dafür Morddrohungen.

Monsanto weitet seine Macht über den Planeten aus — und zwar mit einer neuen Fabrik für Gen-Saat in Argentinien. Sofia Gatica, eine argentinische Umweltaktivistin, und weitere Anwohner haben Kritik geäußert und haben dafür Morddrohungen und Prügel erhalten.

In der Riesenfabrik soll nämlich mit giftigen Chemikalien Saatgut hergestellt werden. Das klingt komisch, weil ja die Saat eigentlich von Pflanzen stammen soll!? Nicht aber in der Gruselwelt von Monsanto, wo Pflanzen mit Gentechnik steril gemacht werden und Bauern nur Lebensmittel anbauen können, wenn sie jedes Jahr neue Saat von Monsanto kaufen! In den USA werden 90% einiger Nutzpflanzen mit Monsantos Saat angebaut. Mit einer neuen Mega-Fabrik in Argentinien weitet der berüchtigte Konzern seine Macht über den Planeten aus.

Das von Monsanto hergestellte gentechnisch veränderte Saatgut schafft in Verbindung mit giftigen Pestiziden verheerende Monokulturen, bei denen bis auf eine einzige Pflanzenart nichts mehr wächst. Diese verbreiten sich zunehmend auf der Erde und sollen nun in eine der weltgrößten Gensaat-Fabriken in Córdoba entstehen.

Genau dies versuchen Sofía und die anderen Anwohner zu verhindern! Dafür besteht für sie akute Gefahr — stehen wir ihnen zur Seite, um die Fabrik zu stoppen! Unterzeichnen auch Sie die Petition!

Quelle: Avaaz / Text: Christina Jung

Anzeige