1. Home
  2.  › News
Das Anbauen und die Verarbeitung von Kakao ist sehr aufwendig, aber lohnt sich © Nolmedrano99 (iStock / thinkstock)

© Nolmedrano99 (iStock / thinkstock)

Nachhaltiger Kakao für leckere Schokolade

Ökologisch und sozial nachhaltigen Kakao anzubauen, lautet das Ziel der Alfred Ritter GmbH & Co. KG. 2012 hat das Familienunternehmen Land in Nicaragua erworben und erwartet 2017 die erste Ernte.

Rund 2.500 Hektar Land ist in Besitz der Alfred Ritter GmbH & Co. KG . Die rund 1.500 Hektar Anbaufläche ist bei Fertigstellung eines der weltweit größten zusammenhängenden Kakaoanbaugebiete. Die weiteren 1.000 Hektar stehen für Wald- und Feuchtgebiete zum Schutz der Biodiversität zur Verfügung. Bereits 2017 soll „El Cacao“ Kakao für die Ritter Sport Schokolade liefern. Langfristig sollen damit 30 Prozent des Bedarfs an Kakaomasse des Tafelschokoladenherstellers abgedeckt werden.

„Als Industrienation und besonders als Schokoladehersteller stehen wir in der Verantwortung, die sozialen und ökologischen Bedingungen im Kakaoanbau zu verbessern“, erklärt Alfred T. Ritter, Inhaber und Vorsitzender der Geschäftsführung von Ritter Sport.

Anzeige

Investitionen in Projekte zum Anbau nachhaltigen Kakaos

Zurzeit befinden sich auf „El Cacao“ rund 100.000 Kakaopflanzen. Für die Aufzucht hat Ritter  Sport eine eigene Baumschule gegründet, wo aktuell 400.000 kleine Kakaobäume herangezogen werden. Insgesamt investiert das Unternehmen jährlich rund fünf Millionen Euro in Projekte zum Anbau nachhaltigen Kakaos. „Ein Betrag, der in Relation zu unserem Umsatz den Vergleich mit den Investitionen der großen internationalen Konzerne nicht zu scheuen braucht“, betont Alfred T. Ritter.

Quelle: Alfred Ritter GmbH & Co. KG
Text: red