1. Home
  2.  › News
Nein zu Massentierhaltung Arten- und Hofsterben Überdüngung
Umfrage Agrarpolitik

Bis 2. Mai 2017 Zukunft der Agrarpolitik mitbestimmen!

Der Wunsch nach einer nachhaltigen, gesunden und naturverträglichen Landwirtschaft ist groß. Leider zeugt die europäische Agrarpolitik wenig von Verbraucher-und Naturschutz. Bis 2. Mai 2017 hat noch jeder EU-Bürger die Möglichkeit eine grundlegende Agrarwende herbeizuführen.

Dumpingpreise, einseitiger Wettbewerb und die Vorherrschaft der Ernährungsindustrie machen Kleinbauern und nachhaltigen Landwirten das Leben schwer.  Möglich macht es die europäische Agrarpolitik. Noch bis 2. Mai 2017 bietet sich die einmalige Chance für alle Bürger, sich in einer europaweiten Umfrage für eine Wende in der Agrarpolitik auszusprechen.

Anzeige

Die Aktion LivingLand des BUND stellt hierzu ein schnelles Antwort-Tool zur Verfügung. Jede Stimme setzt ein Zeichen gegen die Agrarlobby und für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft mit Rücksicht auf Umwelt-, Klima- und Tierschutz. EU Landwirtschaftkommissar Phil Hogan, hat Anfang Februar die Bürgerbefragung gestartet, mit dem Ziel alle Einwohner in die Entscheidungen mit einzubeziehen, wohin in Zukunft die Agrar-Subventionen gehen. Derzeit werden die Gelder rein nach Flächengrößen verteilt, Natur- und Tierschutz bleiben dabei unberücksichtigt. Das vorgefertigte Antwortschreiben des BUND fordert dringend Reformen für Natur, Mensch und Gesundheit.

Hier gehts zur Umfrage: Ja zu LivingLand!

Quelle: BUND, Bild: Depositphotos/ccaetano, Text: Tine Esser