1. Home
  2.  › News
Birdrace ist Vogelbeobachtung und Spendenlauf in einem
Vogel-Wettbewerb

Neuer Teilnehmerrekord beim Birdrace

Beim Birdrace geht es nicht nur um Vogelbeobachtung, sondern es wird ganz nebenbei auch auf sportliche Art und Weise Werbung für den Naturschutz gemacht – mit Erfolg: In diesem Jahr wurde bei dem beliebten Vogel-Wettbewerb ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

Das altbekannte Sprichwort, nach dem der frühe Vogel den Wurm fängt, passt wie die Faust aufs Auge. Zwar waren es beim 13. Birdrace am 7. Mai 2016 eher die Vögel, die „gefangen“ werden mussten, früh begann der Wettbewerbstag für die bundesweit mehr als eintausend Teilnehmer aber allemal. Um vier Uhr morgens machten sich die 291 Teams auf den Weg, um mithilfe von Ferngläsern und einem feinen Gehör innerhalb von 24 Stunden so viele heimische Vogelarten wie möglich beobachten zu können.

Anzeige

Birdrace ist Vogelbeobachtung und Spendenlauf in einem

Ganze 167 Vogelarten hatte der Gesamtsieger, das Team „Cuxland“ aus Niedersachsen, am Ende auf seiner Liste. Abgesehen von dem Wettbewerb, der auf sportliche Weise die Bewegung an der frischen Luft mit vogelkundlichen Beobachtungen verbindet, beinhaltet der Birdrace auch einen Spendenlauf, bei dem Gelder für ein vogelkundliches Projekt gesammelt werden. Seit 2010 fließen diese in Unterhalt, Betreuung und Weiterentwicklung von www.ornitho.de, einem Internetportal für Vogelbeobachtungen.

Der Vogel-Wettbewerb wird vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) organisiert und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) unterstützt, das vor allem die positive Werbung, die das Birdrace für den Naturschutz mit sich bringt, positiv hervorhebt. Außerdem werde durch die Veranstaltung die biologische Vielfalt in den einzelnen Regionen und bundesweit begreifbar gemacht. In Bonn wurde in diesem Jahr zeitgleich der Internationale Weltzugvogeltag mit einer Festveranstaltung gefeiert.

Quellen: Bundesamt für Naturschutz, Bild: depositphotos/JGade,Text: Ronja Kieffer