1. Home
  2.  › News
Autos vereinahmen fast dreviertel des öffentlichen Raums deshalb mehr Parks
Aus Parkplatz wird Park

München streicht das Platz aus Parkplatz

Einen ganzen Tag lang verwandeln sich die faden Betonflächen von Münchner Parkplätzen in grüne Oasen der Entspannung. Am 18. September startet in der Großstadt der „PARK(ing) DAY“, an dem Parkplätze in der Innenstadt kurzzeitig zu Parks werden. 

Durch die eintägige Begrünung der Flächen werden die Parkplätze zu öffentlichen Entspannungs-Orten umfunktioniert. Mit der Aktion, die im Rahmen des autofreien Tages stattfindet, wollen die Initiatoren ihrer Forderung nach alternativen Nutzungsformen des öffentlichen Raums auf kreative Weise Nachdruck verleihen.

An einem Tag werden aus Parkplätzen Parks.

Anzeige

Raum für Radler, Fußgänger und Familien schaffen

Denn Autos vereinnahmen in München beinahe drei Viertel des öffentlichen Raumes – eine Tatsache, die von Umweltschützern stark kritisiert wird. Die Stadt ist schließlich nicht nur ein Raum für Autos, sondern kann auch kreativer – und dabei vor allem grüner – gestaltet werden. Der „PARK(ing) DAY“ fordert die Reduzierung der Parkplatzfläche, um mehr Raum für Menschen zu schaffen.

Grünere Alternativen zu Asphalt und Beton

In den temporären „Parkplatz-Parks“ sollen Münchner eine Idee vom Leben in einer grüneren Stadt mit weniger Lärm und Abgasen bekommen. Initiiert wird die Begrünungsaktion vom Verein „Green City“, der sich schon seit 25 Jahren in München für eine grünere Stadt, urbane Gärten und nachhaltigere Alternativen zum Autofahren stark macht. 

Autor: red, Bilder: carlosbezz