1. Home
  2.  › News
Renaturierung des Wiesbadener Belzbachs
Natur- und Artenschutz

Renaturierung des Wiesbadener Belzbachs

Hochwasserschutz und Umweltschutz dank naturnaher Flüsse und Bäche: In Wiesbaden wird der Belzbach renaturiert, wodurch heimischen Lebewesen ein ursprünglicher Lebensraum geboten werden soll. Das Land Hessen hat jetzt einen Förderbescheid für das Projekt übergeben.

Naturnahe Gewässer verbinden Hochwasserschutz und Umweltschutz, außerdem bieten sie heimischen Lebewesen einen natürlichen Lebensraum, wodurch die Artenvielfalt gestärkt wird. Immer mehr Flüsse, Bäche und Seen werden deswegen von den Kommunen renaturiert, so auch der Mosbach in Wiesbaden-Dotzheim, der in diesem Bereich Belzbach genannt wird. Das Land Hessen fördert die Renaturierungsmaßnahme mit 297.440 Euro und übernimmt dadurch den Großteil der Kosten in Höhe von 366.220 Euro. Umweltsstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser hat den entsprechenden Förderbescheid jetzt an den Wiesbadener Umeltdezernenten Andreas Kowol übergeben.

Anzeige

Renaturierungsmaßnahmen fördern Artenvielfalt

Konkret geht es bei dem Renaturierungsprojekt in Dortzheim darum, dem derzeit noch gradlinig, in einem Kastenprofil und umgeben von einer 1,30 Meter hohen Ufermauer verlaufenden Belzbach wieder einen natürlichen Lauf zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, soll der Bach in einem zehn Meter breiten Streifen mit Überflutungsflächen angelegt werden. Die nördliche Ufermauer soll zudem entfernt werden, die Uferneigung flacher und die die Uferfläche abwechslungsreicher gestaltet werden.

Um eine Verbesserung der Gewässerstrukturgüte zu erreichen, wird außerdem die teilweise aus Beton bestehende Sohle des Belzbaches durch eine naturnahe Sohle aus Taunusquarzit ersetzt. Durch all diese Maßnahmen soll der Belzbach langsamer fließen und ein natürlicher Lebensraum für standorttypische Pflanzen und Tiere geschaffen werden. Wer sich ein Bild von dem Renaturierungsprojekt machen möchte, kann dies hinter dem vor kurzem errichteten „Haus der Vereine“ tun.

Quelle: Umweltministerium Hessen; Bilder: Depositphotos/R0macho; Autor: kle