1. Home
  2.  › News
Peer_Steinbrueck_Angela_Merkel

© Steinbrück: NEXT Berlin ( CC-BY 2.0)/ Merkel: Duncan Hull ( CC-BY SA 2.0)

Große Koalition verhindert Energiewende

Was wird die neue große Koalition bringen? Eines ist schon einmal klar: Sie wird den Geldhahn zudrehen – zumindest bei der Energiewende. Der radikale Umbau der Ökostrom-Förderung ist bereits geplant.

Raus aus der Energiewende, rein ins Sparprogramm: angesichts steigender Energiepreise wollen Union und SPD mit deutlichen Korrekturen die Ökostrom-Politik eindämmen. Dabei sollen insbesondere die Förderung für Windparks gekürzt und die Ausbauziele auf hoher See reduziert werden.

Die Parteien betonen, dass diese Reform keineswegs den Ausbau der erneuerbaren Energie abwürgen soll. Einige Groß-Projekte bleiben.  Die Ziele auf hoher See sollen dabei von bisher geplant 25 Gigawatt Leistung auf nur noch rund 15 Gigawatt bis 2030 gekürzt werden.

Doch diese immensen Kürzungen bei der Windkraft werden nicht nur die Küstenregionen, sondern auch die Binnenländer betreffen. Hier sollen nur noch Regionen mit guten Standorten gefördert werden, was vermutlich den Ausbau von Bayern und Baden-Württemberg bremsen wird.

Ob die Maßnahmen die geplanten Ziele, nämlich eine Dämpfung des Strompreises, wirklich fördern, bleibt fraglich.

Text: Christina Jung

Anzeige