1. Home
  2.  › News
Die Mitarbeiter der Stadt Burg im Jerichower Land fahren fast vollkommen klimaneutral

© Stadtwerke Burg

Beamte fahren ohne Emissionen

Im Städtchen Burg im Jerichower Land bei Magdeburg ist Klimaschutz ganz groß angesagt. Alle Mitarbeiter der Stadt fahren klimaschonend fast ohne CO2.

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Burg sind schon länger klimaschonend mit Erdgas unterwegs, aber das reicht dem lokalen Energieversorger noch nicht aus. Insgesamt 55.000 Kilometer haben Mitarbeiter der Stadt und der Stadtwerke 2013 in ihren vier gemeinsamen Dienst-PkW zurückgelegt. Alle werden mit Erdgas betrieben. Und betrachtet man alle Emissionen eines Fahrzeugs, fällt die Umweltbilanz des Erdgasantriebes schon hervorragend aus: Er pustet bis zu 90 Prozent weniger Schadstoffe in die Atmosphäre als Diesel- und Benzinmotoren.

„Doch das ist uns noch nicht genug“, betont Dr. Alfred Kruse, Geschäftsführer der Stadtwerke Burg. Deshalb kompensieren die Stadtwerke die Emissionen mit der Förderung von zertifizierten Klimaschutzprojekten. Sie kaufen Zertifikate aus insgesamt vier Projekten im In- und Ausland, durch die nachhaltig Treibhausgase reduziert werden. Erst vor wenigen Wochen hatten die Stadtwerke ihre gesamten Aktivitäten des Jahres 2012 klimaneutral gestellt. Das heißt, alle 333 Tonnen Kohlendioxid, die die Stadtwerke 2012 verursacht haben, werden durch nachhaltige Projekte an anderer Stelle ausgeglichen. Das macht Burg zum ersten klimaneutralen Stadtwerk in Sachsen-Anhalt.

Quelle: Stadtwerke Burg / Text: Christina Jung
Introbild: Zdenek Bohm/iStock

Anzeige