1. Home
  2.  › News

Sara Nuru vermisst äthiopische Gelassenheit

Sara Nuru vermisst in Deutschland die lockere äthiopische Art. Die Münchnerin engagiert sich seit ihrem Sieg bei „Germany‘s Next Topmodel“  für das Heimatland ihrer Eltern und schrieb an „Gala“, dass ihr nach ihrer Rückkehr nach Deutschland immer wieder auffalle „ wie übersättigt viele Menschen hier sind, wie sie sich oft von Hektik und einer Grundunzufriedenheit leiten lassen“.

Sara Nuru ist Jugendbotschafterin der Äthiopienhilfe  „Menschen für Menschen“ von Karlheinz Böhm. Erst gestern, am 19.07.2012, eröffnete sie eine Schule in Degele, das in den westäthiopischen Bergen gelegen ist, ihm Rahmen des Projektes „Generation ABC-2015“. Jugendliche aus ganz Deutschland halfen bei dem Projekt indem sie Spendengelder sammelten. „Generation ABC-2015“ ist Teil des Bildungsprogramms von „Menschen für Menschen“ und konnte mit ca. 290.000€ unterstützt werden. Ziel des Bildungsprogramms von Karlheinz Böhm ist es die Alphabetisierungsrate in Äthiopien zu erhöhen.

Foto: Jürgen Wacker/Menschen für Menschen

 Text: Marie Wagner

Anzeige