1. Home
  2.  › News
Das Projekt ?Essbare Stadt? findet riesigen Anklang in München
Urban Gardening

Riesiges Interesse an Urban Gardening in München

Urban Gardening ist in München so beliebt wie nie: Die von der Stadt gestellte Fläche reicht bei weitem nicht aus, dass alle Interessenten darauf ein eigenes Beet bepflanzen können. Höchste Zeit, das Konzept „Essbare Stadt“ auszuweiten.  

Schon vor Beginn der Gartensaison sind in München alle Parzellen, die von der Stadt fürs Urban Gardening zur Verfügung gestellt werden, vergeben. Der Andrang war sogar so groß, dass das Los entscheiden musste! Keine Frage: Die bayerische Landeshauptstadt sollte noch mehr zur „Essbaren Stadt“ werden.

Das Projekt ?Essbare Stadt? findet riesigen Anklang in München

Das Projekt „Essbare Stadt“ findet riesigen Anklang in München

Anzeige

Das Projekt ?Essbare Stadt? findet riesigen Anklang in München

Wer ein Beet bekommen hat, kann sich glücklich schätzen, denn die Anfrage war enorm

Essbare Stadt soll ausgeweitet werden

Derselben Meinung sind auch die Initiatoren des Projekts, das im Stadtteil Untergiesing von der Umweltorganisation Green City ins Leben gerufen wurde. Bisher werden auf einer von der Stadt gestellten, 300 Quadratmeter großen Fläche in der Bischweiler Anlage an der Isar 100 Parzellen an Hobbygärtner vergeben, die Gemüse für den Eigenbedarf auf den kleinen Beeten anpflanzen. Dazu erhalten in diesem Jahr längst nicht alle Interessierten die Möglichkeit, weil insgesamt mehr als zweihundert Bewerbungen bei Green City eingegangen sind.

Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, fordert der Verein deshalb die Stadt München auf, das Konzept der „Essbaren Stadt“ auch auf andere Grünanlagen und -flächen zu übertragen. Allein in Untergiesing ist es vor allem durch Mundpropaganda bekannt geworden – ein riesiges Interesse auch in anderen Stadtteilen ist zumindest wahrscheinlich. Und das ist ein tolles Signal für mehr Nachhaltigkeit auch in großen Städten. Solche und ähnliche Gartenprojekte bieten den Stadtbewohnern die Möglichkeit, ökologische, lokale und saisonale Lebensmittel anzubauen und so alternative Möglichkeiten der Lebensmittelerzeugung in der Stadt zu nutzen. Wer Lust hat, das Projekt „Essbare Stadt München“ durch die Finanzierung von begleitenden Bildungsangeboten zu fördern, kann sich unter irene.nitsch@greencity.de oder 089 890 668 336 an Irene Nitsch von Green City wenden.

Das Projekt ?Essbare Stadt? findet riesigen Anklang in München

Immer mehr Menschen möchten ihren Eigenbedarf an Gemüse in der Stadt selbst anpflanzen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.greencity.de

Quellen: Green City e.V., Bilder: Zwanzger/Green City e.V., Leoni Ehlers, Green City e.V., Text: Ronja Kieffer