1. Home
  2.  › News
Große Autos sind schlechter für die Umwelt ©iStock

©iStock

VCD bemängelt Widersprüchlichkeit der Autoindustrie

Vom 12. bis 22. September findet in Frankfurt am Main wieder die IAA statt. Dort werden vermeintlich grüne Trends präsentiert. Der VCD übt daran starke Kritik.

Das Motto der Internationalen Automobil-Ausstellung 2013 lautet „Die automobilste Show der Welt“. Dort feiern sich die Autobauer selbst und ihren finanziellen Erfolg in Ländern wie China und Russland, denn dort lassen sich noch Luxuswagen mit hohem Verbrauch und C02-Ausstoß verkaufen, so der VCD. Einzelne, grün angestrichene Modelle werden für Politik und umweltbewusste Verbraucher vorgeführt, dabei ist das Verkaufsziel der Unternehmen ein ganz anderes: Laut VCD stellt die Autoindustrie einige E-Autos in den Mittelpunkt, wirbt aber auch gleichzeitig massiv für SUVs und versucht mithilfe der klimaschonenden Alternative den Absatz der Sprit schluckenden Geländewagen abzusichern.

Anzeige

Die Zukunft der Autoindustrie

Der ökologische Verkehrsclub VCD kritisiert das Geschäft mit Luxusautos, da es die Zukunft ausblendet. „Statt um das Goldene Kalb zu tanzen, braucht die Autoindustrie eine ehrliche Wendung zur Vernunft, eine Antwort auf die Umweltprobleme und den sozialen und demografischen Wandel. Was wir brauchen, sind effiziente Fahrzeuge für Carsharing, Bürgerbusse für den ländlichen Raum, E-Bikes in der Nahmobilität. Diese Geschäftsmodelle brauchen mehr Raum, mehr als besonders aufwendig präsentierte Luxuskarossen, die der automobilen Vergangenheit angehören“, so Ingolf Hetzel, Mitglied des VCD- Bundesvorstands.

Quelle: VCD
Text: Kristina Reiß