1. Home
  2.  › News

Ihre Stimme gegen Plastikberge!

Jeder EU-Bürger benutzt rund 500 Plastiktüten pro Jahr und die Müllberge scheinen ins schier unendliche zu wachsen. Ein Verbot von Einweg-Plastiktüten könnte Umwelt und Ressourcen nachhaltig schützen. Unterschreiben Sie hier die Petition! 

Bilder von in Plastikringen oder –tüten verfangenen Meeresschildkröten und Vögeln sind trauriger Alltag geworden. Jedes Jahr sterben Abertausende Wale, Robben und andere Meerestiere, weil sie sich in Müll verfangen oder Plastiktüten und kleine Müllteilchen fälschlicherweise für Beutetiere halten und fressen.  Zwischen Kalifornien und Hawaii schwimmt mittlerweile ein etwa drei Millionen Tonnen schwerer Strudel aus Müll, vorwiegend Plastik. Die Mülldichte in dieser Region ist so hoch, dass auf ein Kilogramm Plankton unglaubliche sechs Kilogramm Plastik kommen! Und Müllstrudel wie dieser sind keine Seltenheit, auch im Atlantik oder im Indischen Ozean breitet sich Plastik aus. Erfahren Sie mehr über das Problem von Plastik im Meer

500 Jahre bis Kunststoff abgebaut ist!

Solche riesigen Plastikstrudel entstehen, weil wir viel zu viele Plastikverpackungen benutzen, die nur schwer abbaubar sind. Kunststoff ist ein langlebiges Material, dessen Abbau bis zu 500 Jahre dauert. Außerdem werden die Plastiktüten aus der endlichen Ressource Erdöl hergestellt, das schon jetzt als Rohstoff für Treibstoff heiß umkämpft ist

Verbot von Einweg-Plastiktüten unterstützen!

Der Verein „Projekt Umdenken –Agentur für gesellschaftlichen Wandel“ fordert darum via Petition an Bundesumweltminister Altmaier ein Verbot von Einweg-Plastiktüten zur Reduzierung des Plastikmülls und zum Schutz von Umwelt und  Ressourcen. Bis zur kompletten Umsetzung des Verbots sollen erst einmal kompostierbare Mehrweg-Softtaschen als kostengünstigere Alternative zur Erdöl-Plastiktasche angeboten werden. 

Fordern Sie hier das Verbot von Plastiktüten bis 2014!

Quelle: change.de / Marie A. Wagner

Anzeige