1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Original Unverpackt
Endlich kein Plastik mehr

Endlich kein Plastik mehr einkaufen ohne Müll

Täglich sammeln sich Unmengen an Müll an. Vor allem Verpackungsmaterial aus Kunststoff und Einwegverpackungen schaden der Umwelt. Jetzt bieten einige Läden Ware ohne Verpackungsmaterial an.

Es ist bequem und einfach: man greift im Supermarkt zu Wurst, Käse, Fleisch, Obst, Süßigkeiten etc., die sauber und ordentlich in Verpackungsmaterial gehüllt sind. Was so kundenfreundlich wirkt hat sich zu einer Umweltfalle entwickelt. Wir ersticken im Müll.

Anzeige

Wir ersticken in Verpackungsmaterial

Tüten aus Kunststoff, Kartons, Schachteln usw. werden täglich eingekauft und landen im Müll. Unnötiges Verpackungsmaterial, das zum Kaufen verlocken soll überschwemmt die Weltmeere ebenso wie Wald und Wiesen. Gut, dass es Pioniere gibt, die mit neuen Ideen Alternativen zum herkömmlichen Verpackungsmaterial bieten.

Welche Alternativen gibt es zu Produkten mit Verpackungsmaterial?

Original Unverpackt

„Unverpackt – Lose, Nachhaltig, Gut“ nennt sich das Unternehmen von Gründerin Marie Delaperrière aus Kiel. Am 1. Februar 2015 feiert das Geschäft ihr einjähriges Bestehen. Und am 2. Februar  findet die Neueröffnung im Kronshagener Weg 10 statt. Das Besondere am Laden: Verpackungsmaterial sucht man dort vergebens. Es wird bewusst auf Einwegverpackungen und insbesondere auf Plastikverpackungen verzichtet. Die Ware wird lose in Spendern angeboten und der Kunde bringt seine eigenen Behälter zum Einkaufen mit. Circa 400 Produkte werden angeboten – von Getreide, Trockenfrüchten, Nüssen, Gewürzen bis hin zu Gemüse, Tee, Kaffee, Reinigungsmittel, Seifen, Shampoos sowie Hygieneartikel. Also alles, was man für den täglichen Bedarf benötigt.

 

Ein Supermarkt ohne Verpackungsmaterial

Original Unverpackt

Einen Supermarkt, der auf Verpackungsmaterial verzichtet, findet man in Berlin in der Wiener Straße 16. Die Gründerinnen des Supermarkts Sara Wolf und Milena Glimbovski weisen darauf hin, das jedes Jahr allein in Deutschland 16 Millionen Tonnen Verpackungsmaterial im Müll landen. Der Müllberg insgesamt ist noch größer (siehe Infokasten). Es ist nahezu unmöglich, diese Massen umweltgerecht zu beseitigen. Deshalb gibt es nur eine Chance, dieses Problem beim Schopf zu packen: auf Verpackungsmaterial verzichten. Der Original-Unverpackt-Supermarkt in Berlin bietet 400 sorgfältig ausgewählte Produkte an. Das Sortiment wird kontinuierlich ausgebaut. Ziel ist es, das Verpackungsmaterial auf der gesamten Lieferkette zu reduzieren.

Anzeige

 

 

Beratung für Läden, die auf Verpackungsmaterial verzichten wollen

Bulk Shopping ist die Bezeichnung für den Verkauf von Waren ohne Verpackungsmaterial in großen Behältern und stellt eine ökologische sowie ressourcenschonende Alternative zu Einwegverpackungen dar.
Das junge Unternehmen unverpackt-einkaufen.de, ebenfalls aus Berlin, berät Einzelhändler bei der Umsetzung von Bulk Shopping. Es werden Gesamtkonzepte, Beratung und einfache Lösungen angeboten, um individuell abgestimmte „unverpackte“ Abteilungen zu realisieren.

Original Unverpackt

Extra-Info:

Text5 Tipps: Wie kaufe ich nachhaltig ein?

1.    Nehmen Sie wiederverwendbare Transportmittel mit wie Hanftüte, Korb etc., damit Sie keine Tüte an der Kasse erwerben müssen.

2.    Verzichten Sie möglichst auf Produkte, die eingepackt sind. Gemüse, Obst, Fleisch oder Wurst gibt es auch lose, ohne       Verpackungsmaterial.

3.    Achten Sie grundsätzlich darauf, dass Sie Produkte auswählen, die möglichst wenig Verpackungsmaterial aufweisen.

4.    Greifen Sie auf Produkte regionaler Lieferanten zurück, da die Transportwege kürzer sind.

5.    Hofläden bieten meist loses Obst und Gemüse an und zwar ohne Verpackungsmaterial.  Das gilt auch für viele Landmetzgereien.

 

Fakten zu Müll in Deutschland

Original Unverpackt

⇒In Deutschland produziert jede Person durchschnittlich 450 kg Müll im Jahr.

⇒Insgesamt  sind das mehr als 37 Millionen Tonnen.

⇒Dies entspricht einem Müllberg von 400 Metern Höhe.

⇒Diese  Zahlen beziehen sich nur auf den Haushaltsmüll.

⇒Insgesamt werden in Deutschland jährlich 400 Millionen Tonnen Müll produziert.

Textquelle: umweltchecker.netzchecker.net, unverpackt-kiel.de, original-unverpackt.de, unverpackt-einkaufen.de,

Bildquelle: original-unverpackt.de/Jendrik Schröder, original-unverpackt.de/Katharina Massmann, Autor: Ulrike Rensch