1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte

Heißer Sommer mit zartem selbstgemachtem Eis

Wer Eis im Supermarkt kauft, hat oft nicht so viel Einfluss auf die Inhaltsstoffe. In der Eisdiele weiß man noch weniger, was genau im Eis enthalten ist. Dabei könnte man auch einfach mal  Eis selber machen. Hört sich kompliziert an, wenn es genauso cremig werden soll, wie man es vom Gekauften kennt, ist es aber gar nicht. Und: man kann den eigenen Vorlieben gerecht werden. Ganz ohne den Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen!

Eismaschine ja oder nein?

Um die technische Frage vorweg zu klären: Das Eis muss während des Gefrierens kontinuierlich gerührt werden, damit sich keine Eiskristalle bilden. Das ist ohne Eismaschine ziemlich aufwändig.

Wer öfter Eis selber machen möchte, ist mit einer Eismaschine gut bedient. Es gibt welche mit eingebautem Kompressor, die stromgetrieben selbst kühlen, während sie das Eis rühren. Die günstigere Variante ist eine Eismaschine mit Kühlakku. Dieser muss zuvor im Tiefkühlfach gelagert werden.

In der Eismaschine geht es schneller. Mit ihr dauert die Eiszubereitung eine knappe Stunde, ohne Eismaschine dauert der Gefriervorgang 3 bis 4 Stunden und man darf nicht vergessen, regelmäßig umzurühren.

Anzeige

Hauptzutaten für Eiscreme

Man nehme zerkleinerte Früchte und Milch. Milch ist durch Buttermilch und Joghurt ersetzbar. Sahne verfeinert das Eis und verleiht ihm eine cremige Konsistenz. Gesüßt werden kann mit Honig oder Zucker und wer mag, schlägt noch ein Eigelb darunter.

Das Eis sollte mindestens 3 Stunden im Gefrierschrank verweilen und dabei regelmäßig umgerührt werden. Für den, der sie hat, übernimmt das die Eismaschine.

Rezeptidee Stracciatellaeis

Zutaten für 4 Personen

70 g Zucker, 200 ml Vollmilch, 200 g Sahne, 1 Eigelb, 50 g Zartbitterschokolade, ein paar Tropfen Bittermandelaroma, das Mark von 1/3 Vanilleschote.

Zuerst wird der Zucker in der Milch aufgelöst, dann kommen Eigelb, Bittermandelaroma, Vanillemark und die Hälfte der Sahne hinzu. Dieser Mix kommt in die Eismaschine, wo er rund 20 Minuten lang gefriert. Alternativ wird die Masse in einen großen Behälter gegeben und regelmäßig gerührt – so lange bis die Masse halb durchgefroren ist.

Die anderen 100 g Sahne werden halbsteif geschlagen und unter die gefrierende Eismasse gehoben. Die wird dann weitere 20 Minuten in der Eismaschine gefroren. Die fein gehackten Schokosplitter werden nach und nach in die gefrierende Eismasse gegeben.

Zubereitung von Sorbet

Ein Sorbet ist eine gefrorene süße Speise, die aus Fruchtsaft oder Fruchtpüree hergestellt werden kann und das ganz ohne Eismaschine. Zugabe von Gelatine erhöht die Haltbarkeit und verbessert die Konsistenz. Verfeinern kann man das Sorbet durch nachträgliche Zugabe von Eisschnee und/oder einem Spritzer Prosecco.

150 g Zucker werden mit 150 ml Wasser unter Umrühren zum Kochen gebracht. Dieser Zuckersirup muss nun auskühlen.

Früchte, z.B. 600 g Erdbeeren werden püriert. Nun wird alles zusammengemischt und noch 150 ml Zitronen- oder Limettensaft zugegeben.

Während des 3stündigen Aufenthaltes im Gefrierfach wird das Sorbet hin und wieder umgerührt, damit es gleichmäßig gefriert. Und schon kann es gegessen werden. Zum Servieren empfiehlt es sich, das Sorbet leicht antauen zu lassen.

Variation: Zitronensorbet

100 ml Wasser werden mit 50 g Traubenzucker zum Kochen gebracht. Dieser Sirup wird 10 Minuten lang gekocht. 250 ml Zitronensaft werden dem abgekühlten Sirup hinzugefügt und ab geht’s ins Kühlfach.

Eis in Bioqualität

Wer Eis selber macht, weiß, was hineinkommt. So ist es garantiert ohne Farb- und Konservierungsstoffe. Wer alle Zutaten in Bioqualität kauft, der kann am Ende leckeres Bio-Eis genießen!

Mehr Infos: http://www.eisselbermachen.de/

Text: Danijela Milosevic