1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Spinatsalat
Saisongemüse

Rezepte mit dem grünen Blubb

Im April hat frischer Blattspinat Saison. Ob roh, blanchiert oder gedünstet, ob als Salat, Beilage oder Hauptgericht, Spinat ist ein wahrer Wandlungskünstler und findet in der Küche vielseitige Verwendung. Drei Rezepte für den frischen Frühlingsgenuss.

Aufgrund seines angenehm würzigen Aromas passt Spinat zu Fleisch und Fisch, ist eine pikante Füllung von Teigtaschen, Gemüsekuchen oder Cannelloni und schmeckt als Salat oder Suppe. Frischer Spinat hat jetzt Hochsaison, allerdings ist er nur wenige Tage haltbar. In ein feuchtes Tuch gewickelt, lässt er sich etwa zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Doch so lange muss er dort nicht verweilen. Wir haben hier für Sie drei leckere Rezepte zusammengestellt, die Sie sicherlich gleich ausprobieren möchten:

Spinatsalat mit Nüssen und Cranberries

Zutaten für 4 Portionen
300 g frischer Spinat
150 g Ziegenfrischkäse
150 g frische Cranberries
50 g Nüsse
3 Scheibe/n Toastbrot
1/2 Paprikaschote(n), rote
1 Zehe/n Knoblauch
4 EL Öl
1 EL Balsamico
Salz und Pfeffer
1 EL Ö
l
1 EL getrocknete Cranberries

Spinat waschen, putzen und verlesen. Auf 4 Teller verteilen. Paprika waschen, putzen und in sehr feine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und durch eine Presse drücken.

Von den Paprikawürfeln 1 EL zur Seite stellen. Aus restlichen Würfeln, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer ein Dressing rühren, abschmecken und in einer kleinen Kasserolle leicht erwärmen. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten. Herausnehmen, dann das Öl und die frischen Cranberries in die heiße Pfanne geben. 1-2 Minuten braten.

Getrocknete Cranberries sehr fein hacken. Toastbrot rösten. Ziegenkäse mit restlichen Paprikawürfeln und den gehackten Cranberries vermischen, mit Pfeffer würzen. Toastscheiben mit dem Käse üppig bestreichen und unter dem heißen Backofen-Grill etwa 5 Minuten bräunen. Toasts diagonal halbieren. Spinat locker mit lauwarmen Dressing, Walnüssen und gebratenen Cranberries vermischen. Toasts zum Salat reichen.

Anzeige

Spinat_roellchen

© California Walnut Commission

Spinat-Ricotta-Cannelloni und Rauke-Walnuss-Salat

Zutaten für 4 Portionen:
1 kleiner Block tiefgefrorener Blattspinat (112,5 g)
12 Cannelloni
1 Zwiebel
300 g Ricotta
1 Ei (M)
Salz, Pfeffer aus der Mühle

150 ml Schlagsahne
50 g geriebener mittelalter Gouda


Für den Rauke-Salat
30 g Walnüsse
1 Bund Rauke
1 rote Zwiebel
1 EL Weißweinessig
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl

Spinat auftauen. Cannelloni in reichlich Salzwasser 5 Minuten vorgaren. Abgießen und abtropfen lassen. Zwiebel pellen, fein würfeln. Ricotta und Ei verrühren. Spinat in Küchenpapier gut ausdrücken und hacken. Zusammen mit Zwiebeln unter den Ricotta mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Spritzbeutel mit großer Lochtülle in die Cannelloni füllen.

Cannelloni in eine gefettete Auflaufform legen. Mit Sahne begießen. Gouda darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) 25-30 Minuten backen.

Für den Salat Walnüsse grob hacken und kurz fettlos in einer Pfanne rösten. Rauke putzen, evtl. kleiner schneiden. Zwiebel pellen, in feine Ringe schneiden. Essig mit Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Rauke, Walnüsse und Zwiebel damit mischen. Den Salat zu den Cannelloni reichen.

Spinat_Lasagne

© Francesco83 - Fotolia.com

Spinatlasagne mit grünem Pesto

Zutaten für 6-8 Personen:

Für das Pesto:
1 großer Bund Basilikum (ca. 50 g)
3-4 Knoblauchzehen
80 g Walnüsse
100 ml Olivenöl
80 g frisch geriebener Parmesan
Pfeffer aus der Mühle


Für die Lasagne:
1 kg frischer Spinat (ersatzweise 450 g tiefgefrorener Blattspinat)
4 Knoblauchzehen
500 g Ricotta 
150 g frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer aus der Mühle
250 g Mozzarella  
500 ml passierte Tomaten 
16 grüne (Spinat-) Lasagneblätte
r (ohne Vorkochen)

Für das Pesto Basilikum abbrausen und die Blätter von den Stielen zupfen. Basilikum grob zerschneiden und in einen Mixer geben. Knoblauch pellen, hacken und hinzufügen. Walnüsse in einer Pfanne kurz rösten. Ebenfalls in den Mixer geben und alles fein pürieren, dabei das Olivenöl angießen. Das Basilikum-Walnuss-Püree in eine Schüssel geben, Parmesan unterrühren und mit Pfeffer abschmecken.

Spinat gründlich waschen, putzen und fein schneiden. Spinat tropfnass in einen großen Topf geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 3-5 Minuten zusammenfallen lassen. Dann auf einem Sieb gut abtropfen lassen, dabei mit einem Kochlöffel ausdrücken. Walnüsse hacken und in einer Pfanne rösten. Knoblauch pellen. 

Ricotta mit Spinat, der Hälfte vom Pesto und des Parmesans vermengen. Knoblauch dazupressen, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend gut verrühren.

Den Backofen auf 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) vorheizen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Passierte Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Auflaufform dünn ausfetten und ein Drittel der passierten Tomaten hineingeben. 4 Lasagneblätter hineinlegen. 1/3 der Ricotta-Spinatmischung auf den Lasagneblättern verteilen und mit 1/3 des Mozzarellas belegen. Nun eine weitere Schicht passierte Tomaten, Lasagneblätter, Ricottamischung, gefolgt von einem weiteren Drittel Mozzarella darauf verteilen. Das Ganze ein weiteres Mal wiederholen und mit einer Schicht Lasagneblätter abschließen, dabei etwas Parmesan zurückbehalten.

Die Lasagne im Backofen ca. 50 Minuten backen. Während der letzten 15 Minuten die Lasagne mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Die Lasagne aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

Tipp: Das übrige Pesto kann in einem Glas abgefüllt und mit Olivenöl bedeckt für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Quelle: California Walnut Commission / Introbild: © iStockphoto/ Thinkstock
Text: Christina Jung