1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Aus Mehrwegbechern schmeckt der Kaffee besser
Mehrweg statt Einweg

Aus Mehrwegbechern schmeckt der Kaffee besser

Durch die Verwendung von Mehrwegbechern können wir Müll vermeiden und die Ressourcen schonen. Indem wir uns für Mehrweg statt Einweg entscheiden, wird jeder von uns zum #Weltverbecherer. Eine tolle Aktion macht auf die Thematik aufmerksam.

Wissen Sie, was einer der größten Müllverursacher unserer Zeit ist? Kaffee. Na gut, nicht der Kaffee an sich, aber die Art und Weise, wie wir ihn konsumieren. Seit geraumer Zeit wird die morgendliche Dosis Koffein nämlich nicht mehr gemütlich in der heimischen Küche eingenommen, sondern auf dem Weg zur Arbeit oder in die Uni – und zwar in der großen Mehrzahl der Fälle aus einem Papp- oder Plastikbecher, der, sobald er leer ist, im Müll landet.

Anzeige

Wegwerfkultur verursacht riesige Müllberge

Klar, es ist toll, dass der leckere Wachmacher überall und jederzeit verfügbar ist. Doch welche riesigen Müllberge und daraus resultierenden Umweltschäden der Coffee to go-Boom verursacht, ist vielen Menschen immer noch nicht bewusst. Die Coffee to go-Kultur ist nach wie vor eine regelrechte Wegwerfkultur: In Deutschland landen pro Stunde mehr als 300.000 Kaffeebecher im Müll! Und das nur im besten Fall. Nicht selten verschmutzen leere Becher auch öffentliche Plätze und Grünflächen. Hinzu kommt, dass die Herstellung jedes einzelnen Bechers wertvolle Ressourcen kostet. 

Viele Menschen sind sich der Problematik irgendwie bewusst, aber obwohl inzwischen auch viele Anbieter mit Rabatten oder Sonderaktionen zur Verwendung von Mehrwegbechern animieren, tut sich noch lange nicht genug, um die Situation maßgeblich zu verbessern. Ein Unternehmen hat sich deshalb eine ganz besondere Aktion ausgedacht, um im großen Stil auf das Thema aufmerksam zu machen. In der Hamburger Innenstadt kommt man im September nicht drum herum, sich mit der aktuellen „Wegwerfkultur“ auseinanderzusetzen.

Anzeige

„Mach die Welt ein bisschen Becher“

„Mach die Welt ein bisschen Becher“

„Mach die Welt ein bisschen Becher“

An der Fassade Mönckebergstraße 10 (U-Bahn Mönckebergstraße) fordert ab dem 18. September ein überdimensionaler, aus 1.000 Kaffeebechern zusammengesetzter Schriftzug die Passanten auf: „Mach die Welt ein bisschen Becher“. Hinter der von Profikletterern angebrachten Installation steckt Tchibo. Das Unternehmen setzt sich schon lange für nachhaltigen Kaffeeanbau, -handel und -konsum ein und fordert seine Kunden aktiv zur Nutzung von Mehrwegbechern und somit zur Ressourcenschonung auf. Mit der Aktion in Hamburg möchte Tchibo jetzt auch die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren. 

Parallel zur Installation werden deshalb am Montag, den 18. September 2017, und am Dienstag, den 19. September 2017, zwischen den Tchibo-Filialen Mönckebergstraße, Spitalerstraße, Gerhofstraße und auf der Langen Reihe Promoter unterwegs sein und mehr als 2.000 Mehrwegbecher verschenken – vor allem an Passanten, die einen normalen To go-Becher in der Hand halten. Die direkte Ansprache kann viel bewirken und dank des geschenkten Mehrwegbechers fällt es besonders leicht, den Kaffee in Zukunft ressourcenschonend zu genießen. 

Anzeige

Rabatt für Kunden mit Mehrwegbecher

Als weiteren Anreiz gibt es für jeden Kunden, der mit einem Mehrwegbecher – egal, welcher Marke – ein Heißgetränk in einer Tchibo-Filiale kauft, 10 Cent Rabatt. Diese Aktion gilt natürlich deutschlandweit und dauerhaft. Denn das erklärte Ziel von Tchibo ist es, in den Filialen auf Dauer so weit wie möglich ohne Einwegbecher auszukommen. Das kann gelingen, weil der Kaffeeanbieter seine Kunden durch die #Weltverbecherer-Kampagne zur Entscheidung für Mehrweg und damit zu nachhaltigem Handeln auffordert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tchibo.com.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Zero Waste: So wird dein Leben müllfrei

Anzeige

Quellen: Tchibo GmbH, Bilder: Tchibo GmbH, Text: Ronja Kieffer