1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Eltern
Kinder können von der Umwelt einiges lernen © Dejan Ristovski (iStock/thinkstockphotos)
Natur & Umwelt erleben

Wie mein Kind die Natur besser wahrnimmt

Ein gesundes Verhältnis zur Umwelt und Natur zu haben ist sehr förderlich für die Entwicklung des Kindes. Wie Eltern ihren Kindern behutsam beibringen, die Umgebung besser wahrzunehmen und Umweltbewusstsein zu entwickeln.

Die Natur hat viele Facetten und Kinder haben eine gesunde Neugierde: Sie möchten ihre Umgebung entdecken, den Sinn von Wachstum, Jahreszeiten und Tieren verstehen. Deshalb sollten Eltern ihren Kindern die Hintergründe beibringen und sie spielerisch an Natur und Umwelt heranführen.

Spaziergänge in der Natur, in Wäldern, über Felder und Wiesen sind sehr gut geeignet, um ein Verständnis für die Vielfalt der Umwelt zu vermitteln. Erklären Sie Ihrem Kind, warum die Früchte der Natur so wichtig sein, zeigen Sie ihm die Ähren von Weizen, Weintrauben, Blätter, Wurzeln und erläutern Sie, welche Bedeutung dies alles hat. Bringen Sie Ihren Kindern auch die Tierwelt näher. Beobachten Sie gemeinsam fliegende Vögel etc. Es ist wichtig, dass Kinder Natur und Tiere nicht nur aus Büchern oder gar dem Fernseher kennen, sondern sich mit eigenen Augen von der Existenz überzeugen können.

Anzeige

Eine weitere wirklich gute Möglichkeit, Kindern ein sinnvolles Verhältnis zur Natur zu vermitteln ist gemeinsames Basteln mit natürlichen Materialien. Je nach Jahreszeit gibt es viele Ideen, wie mit Eicheln, Tannenzapfen, Stroh oder Steinen hübsche Dinge gebastelt werden können. Sammeln Sie gemeinsam diese Schätze der Natur, erklären Sie Ihrem Kind die unterschiedlichen Materialien, deren Herkunft und Bedeutung.

Anzeige

Gemeinsam kochen mit Naturprodukten

Beim Malen kann das Kind seine Eindrücke aus der Natur  wiedergeben. Lassen Sie sich von Ihrem Kind die Bedeutung der Motive erklären und sprechen Sie darüber. Auch der Besuch eines Bauernhofes bringt dem Kind die Natur näher. Es lernt die Weiterverarbeitung der Naturressourcen kennen und weiß, dass das Brot aus Körner entsteht und kein Fertigprodukt ist. Eine weitere Variante: Gemeinsam kochen mit den Naturprodukten. Das Kind sollte schon beim Einkaufen dabei sein. Ideal ist ein Laden auf einem Bauernhof. Bereiten Sie zusammen das Essen zu und erklären Sie die Arbeitsschritte, damit eine ganzheitliche Betrachtungsweise vermittelt wird.

Text: Peter Rensch