1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Kinder
Mit dem Kind in der Sauna? Grundsätzlich kein Problem! ©Hemera

Familienfreizeit: Mit Kindern in die Sauna

Schwitzen in der Sauna wirkt positiv auf unsere Gesundheit. Das Immunsystem wird gestärkt, die Abwehrkräfte werden unterstützt, Erkältungskrankheiten vorgebeugt und die wohlige Wärme bewirkt ein Entspannungsgefühl. Saunieren erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Doch eignet sich der Besuch des Schwitzkastens auch als Familienausflug mit Kindern?

Wenn keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, spricht nichts dagegen, Kinder mit zum Schwitzen in die Sauna zu nehmen. Alle die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit treffen ebenso auf Kinder wie auch Erwachsene zu. Gerade für Kinder, die gestresst sind von Schule und Alltag, finden in der Wärme eine Ruhe, die die Seele positiv beeinflusst.

Vor dem Saunieren sollte ausreichend getrunken und eine leichte Mahlzeit zu sich genommen werden. Ein zu voller Magen ist ebenso belastend für den Kreislauf wie ein knurrender.

Legen Sie vorher Schmuckstücke und Uhren ab, da diese in der Sauna unangenehm heiß werden können.

Eltern sollten die Zeit des Schwitzens nach den Bedürfnissen des Kindes ausrichten. Wenn es ihm zu heiß wird, sollte der Saunagang abgebrochen werden. Für den Anfang reichen zehn bis 15 Minuten Schwitzen aus. Achten Sie beim Aufstehen darauf, dass der Kreislauf Ihres Kindes stabil ist. Es kann immer wieder vorkommen, dass er durch Hitze und Entspannung in den Keller sinkt und Kreislaufstörungen auftreten.

Saunieren ist kein Wettkampf: Sie müssen mit Ihrem Kind keinesfalls auf den oberen Bänken sitzen, wo es heißer ist und schon gar nicht irgendwelche Rekordzeiten absitzen.

Anzeige

Auch ein Familienausflug kann sich lohnen! ©iStockphoto

Auch ein Familienausflug kann sich lohnen! ©iStockphoto

Eine Sauna ist kein Spielplatz

Meist fällt es Kindern nicht leicht, tatenlos auf der Holzbank zu sitzen. Ein Herumturnen oder Quengeln in der Sauna sollte aus Rücksicht auf die anderen Saunagäste vermieden werden. Eine Sauna ist ein Ort der Entspannung und Ruhe, jedoch kein Spielplatz. Eine durchgehende Aufsichtspflicht von Seiten der Eltern ist deshalb selbstverständlich.

Seien Sie ein Vorbild für Ihr Kind und führen Sie gemeinsam die notwendigen Hygienemaßnahmen durch wie beispielsweise Duschen vor und nach dem Saunagang, das Tragen von Sandaletten und das Sitzen auf einem Handtuch.

Achten Sie zwischen den Saunagängen auf notwendige Ruhepausen, damit der Körper wieder zu Kräften kommt. Wenn Ihr Kind Durst bekommt, sollte es möglichst keine zu kalten Getränke zu sich nehmen.

Nach der Sauna sollten körperliche Anstrengungen vermieden werden, damit es nicht zu einer Kreislaufüberlastung kommt. Wichtig ist anschließend leichte, gesunde Kost und das Konsumieren von ausreichend Flüssigkeit, damit der Körper den Mineralstoffverlust wieder kompensieren kann.

Text: Peter Rensch
Bild: ©Hemera, ©iStockphoto, ©?????? ?????-fotolia