1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Volkswagen E-Bugster

Schicker Flitzer bald in Serie? VW E-Bugster steht voll unter Strom

Spätestens seit James Dean sind Speedster-Modelle mit ihrer schnittig-sportlich designten Karosserie schwer angesagt. Mit dem E-Bugster stellte der Volkswagen-Konzern nun eine Variante des Beetles vor, die mit Sportlichkeit nur so strotzt. Doch der Sportler ist auch in Umweltbelangen vorbildlich. Denn: Der E-Bugster wird rein elektrisch angetrieben. So kommt „Elektro“ beim Verbraucher an.

Ein sich tief duckendes Dach, lang gezogene Karosserie, flache Scheiben, zwei Sitze, große 20-Zoll-Reifen und ein schickes, aufgeräumtes Interieur – so sportlich kann ein Elektroauto daherkommen. Anfang des Jahres stellte Volkswagen erstmals den ansprechenden E-Bugster in China und Detroit vor. Geht es nach den Entwicklern des Konzerns, so wird das schnittige Elektroauto von einem 116 PS-starken Elektromotor angetrieben, der den Sprint von 0 auf 100 km/h immerhin in 10,8 Sekunden bewältigt und mit einer Reichweite von 180 Kilometern den Ansprüchen jedes Pendlers entsprechen würde.

Den E-Bugster  zeichnet zudem eine Schnellladefunktion aus, die den elektrischen Antrieb in 35 Minuten wieder auflädt. Zudem ist der E-Bugster mit einer Bremsenergierückgewinnungs-Anlage ausgestattet, die den Aktionsradius nochmals erweitern soll.

Anzeige

Ob der schicke Flitzer auf den Markt kommen wird, das lässt VW noch offen. Sicher ist jedoch, dass diverse Modelle mit Elektromotoren auf den Markt kommen werden. So ist ein E-up! Genauso geplant, wie ein elektrisch getriebener E-Golf. Der E-up! soll einen 82 PS-starken Elektromotor erhalten.

Acu Audi beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "Elektromobilität". Die Entwickler der Ingolstädter arbeiten derzeit an dem Sportwagensound des e-tron R8.

Quelle: www.auto-medienportal.net, Text: Jürgen Rösemeier
 

Volkswagen E-Bugster

Foto (c) Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Umweltfreundliche Recycling-Möbel: Broom Chair, Philippe Starck.

Foto (c) Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann