1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Schicke Elektro-Autos sind schon ab 25.000 Euro zu haben.

Elektro-Autos: Elektromobilität schon längst machbar

Die Bundesregierung hat sich bis 2020 zum Ziel gesetzt, 1 Million Elektro-Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Eine Kaufprämie wie beispielsweise in Großbritannien soll es hierfür nicht geben. Auf dem Markt gibt es dennoch bereits Fahrzeuge, die alltagstauglich und bezahlbar sind.

Schon heute ist es so – stetig steigende Spritpreise nerven den Autofahrer und ein Ende ist nicht in Sicht. Zudem ist der CO2-Ausstoß durch die individuelle Mobilität mehr und mehr ein Thema. Gerade Berufspendlern wird geraten, mit dem E-Bike, dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln umweltschonend zur Arbeit zu pendeln. Doch vielleicht verhindert der eigene Anspruch an individuelle Mobilität gerade diese umweltfreundlichen Maßnahmen. Tatsache ist aber, dass annähernd 60 Prozent der Berufspendler lediglich eine Strecke von 30 Kilometern und weniger zurücklegen. Auch in der Wirtschaft sind die meisten Fahrten Serviceeinsätze im näheren Umkreis, Lieferungen an Kunden, Dienstleistungen oder Kurierdienste. Dies wird in aller Regel durch 1 bis maximal 2 Personen erledigt und die Tageskilometer-Menge liegt bei unter 100 Kilometer. Das spricht dafür, dass die Elektromobilität schon längst umsetzbar ist. Ein Reichweitenproblem der Elektro-Autos ist für die meisten Einsatzbereiche absolut praktikabel. Auch in Zeiten, in denen es so gut wie keine öffentlichen Elektro-Auto-Ladestationen existieren. Denn: Nachts aufgeladen an der eigenen Steckdose – idealerweise mit Öko-Strom – ist das Elektro-Auto bis zum nächsten Tag voll alltagstauglich aufgeladen. Mit 400 Volt Schnellade-Systemen sogar binnen kürzester Zeit.

Anzeige

Mit 1 bis 2 Euro auf 100 Kilometer elektromisch mobil

Es wird heute noch diskutiert, ob Elektro-Autos die Alternative für die neue, umweltverträgliche Mobilität sind. Wurde durch Kritiker gesagt «Elektro-Autos fahren dann mit Atomstrom», so ist diese Kritik an der Elektro-Mobilität nach dem ratifizierten Atomausstieg kein gewichtiges Argument mehr. Auch wird an Brennstoff-Zellen geforscht und die Einführung von Serienfahrzeugen beispielsweise durch die Daimler AG bereits 2014 geplant. Vielleicht gibt es auch in naher Zukunft weitere Alternativen, aber die Elektro-Mobilität kann ein Bestandteil der neuen, alternativen Fortbewegung sein.


Die schicken Elektro-Autos sind klimaneutral.

Die modernen Elektro-Autos sind nicht nur schick, sondern auch besonders umweltfreundlich.

Einer der Vorreiter ist die fränkische Smiles AG, die bereits seit über 15 Jahren Elektro-Fahrzeuge entwickelt und auf dem Markt etabliert hat. Die Elektro-Fahrzeuge der Smiles AG sind extrem sparsam, alltagstauglich und ein Modell wie der Tazzari Zero ist auch noch ein echter Hingucker im Italo-Design. Und selbst Frischluft-Fans kommen auf ihre Kosten. Denn der Tazzari Zero ist auch als Elektro-Cabrio erhältlich. In der Größe einem Smart ähnlich, bietet der kleine Flitzer in ansprechender Form Elektro-Mobilität für den Alltag. Mit einer Reichweite von bis zu 140 Kilometer pro Ladeeinheit für um die 2,50 Euro und mit 100 km/h Spitzengeschwindigkeit, ist der Besitzer eines solchen Elektro-Autos für nahezu alle Mobilitätsbedürfnisse gewappnet. Und der Preis? Der Preis eines elektrisch betriebenen Tazzari Zero beginnt bei unter 26.000 Euro. In einer Sommeraktion bekommt ein Käufer sogar den Strom für die ersten 25.000 Kilometer geschenkt. Der kleinste elektrisch betriebene City-Flitzer der Smiles AG, der CityEL, ist aktuell sogar unter 10.000 Euro erhältlich.

Anzeige

Selbst ein Elektro-Transporter, wahlweise mit Kastenaufbau oder Pritsche und einer Zuladung von bis zu 800 Kg, ist im Repertoire der Elektro-Spezialisten aus dem Frankenland.

Es gibt bereits einige Hersteller, die alltagstaugliche Elektro-Autos entwickeln. Aktuell wurde der Nissan Leaf, ein Vertreter der Kompaktklasse, von Journalisten zum Auto des Jahres 2011 gekürt. Und auch die deutschen Automobilhersteller erkennen den Trend, hin zur alternativen Mobilität und bringen Elektro-Fahrzeuge auf deutsche Straßen. Und nicht nur die Alpen-Rallye e-miglia beweist, dass Elektro-Autos auch einen Härtetest mit Bravour bestehen können. Besser kann nachhaltige Mobilität der Zukunft nicht sein.

Weitere Informationen zu Elektro-Autos:

Die wenigen Hersteller – bis dato – von Elektro-Autos finden Sie hier: Elektroauto-Tipp.

Mehr über die Fahrzeugflotte der Smiles AG und Informationen zur Bestellmöglichkeit der Elektrofahrzeuge wie den Tazzari Zero unter: Smiles AG

Text: Jürgen Rösemeier