1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Gärtnern ohne Torf schützt die Umwelt
Aktionswoche Moorschutz

Aktionswoche zum Moorschutz

Moore sind keine bedrohlichen Gebiete, sondern vielmehr bedrohte Lebensräume. Mit einer Aktionswoche in seinen Baumärkten unterstützt Toom den Nabu und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz.

Bei dem Wort „Moor“ denken viele Menschen an ein bedrohliches und lebensfeindliches Gebiet. Infolgedessen genießen Moore kein besonders gutes Ansehen. Zu Unrecht, denn sie sind ein natürlicher Süßwasserspeicher, binden Kohlenstoffdioxid und bieten Pflanzen und Tieren wertvollen Lebensraum. Entwässerungen zugunsten der Landwirtschaft sowie der Torfabbau gefährden jedoch die Moore – die Heimat von Lebewesen geht verloren, CO2 wird freigesetzt. Die Zerstörung der Moorlandschaften steht also in direktem Zusammenhang mit dem Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten sowie dem Klimawandel. Schon heute werden nur noch 5% aller ursprünglichen Moorlandschaften als naturnah bezeichnet.

Anzeige

Informative und interaktive Woche

Kindern den Nturschutz näher bringen

KInder können im Rahmen der Woche lernen mit torffreier Erde zu gärtnern.

Der Nabu (Naturschutzbund Deutschland) setzt sich für den Erhalt und die Renaturierung der Moore ein und wird dabei schon das dritte Jahr in Folge von Toom unterstützt. Während der vom 14. bis zum 19. September 2015 stattfindenden Aktionswoche informiert die Kette ihre Kunden über Natur- und Umweltschutz. Für jedes verkaufte Pro Planet-Produkt geht ein Euro an den Naturschutzbund. So leisten auch Sie als Kunde mit Ihrem Einkauf einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Moorlandschaften. Kunden können sich außerdem über das Pro Planet-Label, das der Kennzeichnung nachhaltiger Produkte dient, informieren und erfahren, wie sie selbst im Alltag Ressourcen schützen und respektvoll mit der Natur umgehen können.

Die Woche endet mit einer tollen Aktion für Kinder. Von 10 bis 14 Uhr können sie in allen Baumärkten einen Tontopf mit torffreier und damit umweltverträglicher Erde befüllen, Pflanzensamen sähen und dann den Topf natürlich mitnehmen und zuhause auf die Fensterbank stellen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, mehr über diese faszinierenden Landschaften zu erfahren, achten Sie auf das Pro Plant-Label und helfen Sie mit, die Moore zu erhalten.

Anzeige

Quelle/Bilder: Toom, Nabu; Autor: kle