1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Ecosia - Bäume pflanzen mit Suchanfragen
Nachhaltige Suchmaschinen

Ecosia - Bäume pflanzen mit Suchanfragen

Ob privat oder beruflich: Die meisten von uns verbringen einen Großteil ihrer Zeit vor dem Computer oder Smartphone. Nicht selten führt der erste Weg auf eine Suchmaschine, deren Ergebnisse uns zu unserem Ziel führen sollen. Ecosia verwandelt dabei private Belange in globales Handeln.

Während bei den meisten großen Suchmaschinen eigener Profit im Fokus ihres Handelns steht, gibt es einen verhältnismäßig neuen Trend, der dem entgegen wirkt. Immer mehr nachhaltige Suchmaschinen etablieren sich, die mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten potenzielle User werben. Die einen versprechen extrem hohe Privatsphäre - Standards, die anderen werben mit wohltätigen Spenden und wieder andere pflanzen Bäume.

Anzeige

Ein Projekt nach dem anderen

Ecosia ist eine der neueren grünen Suchmaschinen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, so viele Bäume wie möglich zu pflanzen. Im Unterschied zu anderen Anbietern, bei denen sich der User für eines von vielen wohltätigen Projekten entscheiden kann, wird hier gerade durch den vorgegebenen Fokus eine hohe Wirkung erzielt. Ein Projekt wird nach dem anderen gezielt ausgewählt und über einen bestimmten Zeitraum ausschließlich unterstützt. Von 2010 bis 2014 wurde The Nature Conservancy unterstützt, die sich der Wiederaufforstung im atlantischen Regenwald von Brasilien verschrieben haben. Aktuell fließen die Spenden in die Aufforstung des Usambara Gebirges in Tansania. Dort sollen innerhalb der nächsten neun Monate drei Millionen Bäume gepflanzt werden. 

Ecosia - Bäume pflanzen mit Suchanfragen

Anzeige

Über Zweidrittel der Gewinneinnahmen wird gespendet

80 Prozent der Gewinneinnahmen der geschalteten Werbungen fließen in das jeweils aktuelle Projekt. Nach eigener Aussage des Unternehmens können auf diese Weise 50 000 bis 80 000 US-Dollar pro Monat gespendet werden. Die unterschiedliche Höhe ist saisonal bedingt: Im Sommer verbringen deutlich weniger Menschen privat vor dem Computer als in den Wintermonaten. Hinzu kommt, dass Weihnachten mit seinem aufgezwungenen Konsumverhalten deutlich mehr User auf die geschalteten Werbeinserate unter den Suchergebnissen lockt, als die Suche nach vereinzelten Geschenken.

Durch den Klick auf eine geschaltete Werbung bezahlt das werbende Unternehmen einen Betrag an Ecosia – die Summe hängt von dem jeweiligen Produkt ab. Je mehr Klicks ein Inserat erhält, desto mehr Geld kann demnach gespendet werden. Wer diese Suchmaschine nicht nur aus ideellen Gründen unterstützen will, sollte daher seinen Ad-Blocker für Ecosia deaktivieren. Allerdings wird im Blog der Suchmaschine explizit darum gebeten, nicht willkürlich unzählige Werbungen anzuklicken in der Hoffnung, die Spendensumme in die Höhe zu treiben. In solchen Fällen würden Algorithmen den Betrug erkennen und den Klick ungültig machen.

Anzeige

Wer die Suchmaschine ganz normal als Alternative für seine bisherige nutzt, im Idealfall noch die Werbungen zulässt und gelegentlich eine anklickt, kann ganz nebenbei neue Bäume pflanzen lassen. Der Verbrauch von 0,2 Gramm CO² pro Suchanfrage wird dabei automatisch neutralisiert, da jeder Baum in seinem Leben bis zu 50 Kilo CO² produziert. 

Neben Ecosia können Sie auch diese grünen Suchmaschinen ausprobieren:

Das könnte Sie auch interessieren: 

Praktische Tipps für einen grüneren Alltag

Quellen: Bilder: Depositphotos/Rawpixel; Screenshot/Ecosia, Text: Jasmine Barendt