1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur

Woche der Sonne: Solarenergie ist Gewinn für Verbraucher

Die Mehrzahl der deutschen Wohngebäude eignet sich für die Erzeugung von Solarstrom und Solarwärme. Auch wenn Förderungen oder Einspeisevergütungen gekürzt werden, lohnt sich die Nutzung der kostenlosen Solarenergie. Vom 4. bis 13. Mai 2012 können sich Verbraucher bei der bundesweiten Woche der Sonne informieren, ob ihr Dach zum Sonnenkraftwerk werden könnte.

Die Woche der Sonne informiert bundesweit und mit vielen regionalen Veranstaltungen über das Thema Solarenergie. Gerade jetzt ist es sinnvoll sich über die Themen Solarstrom und Solarwärme zu informieren, steigen doch die Öl-, Gas- und Strompreise kontinuierlich. Doch  noch immer liegt das Energiepotenzial von Millionen Dächern in Deutschland brach: Nur ein Bruchteil der für die Erzeugung von Solarstrom und Solarwärme geeigneten Dachflächen werde tatsächlich genutzt, so der Bundesverband der Solarwirtschaft. Nach Angaben des Verbandes sind auf rund zwei Millionen Wohngebäudedächer seien Solarmodule zur Nutzung der Solarenergie installiert. Nach Schätzungen des Bundesverbandes Solarwirtschaft sind mindestens weitere acht Millionen der insgesamt etwa 18 Millionen deutschen Ein?, Zwei? oder Mehrfamilienhäuser für die solare Energieerzeugung geeignet. Dies entspräche insgesamt einem Solarpotenzial von etwa 55 Prozent aller Dächer auf deutschen Wohngebäuden. Mehr als 75 Prozent der Dächer könnten demnach für Solarenergie, gleich, ob Solarstrom oder Solarwärme genutzt werden. Die Woche der Sonne bietet daher eine gute Gelegenheit, sich als Verbraucher zu informieren.

Solarenergie: Anlagen und deren Montage werden günstiger

Anzeige

Angesichts der fortschreitenden Kostensenkung wird die Installation von Solaranlagen immer attraktiver. Zwar hat die Bundesregierung die Einspeisevergütung für mittels Photovoltaik-Anlagen

 produzierten Strom gekürzt, doch mit derzeit 19,50 Cent pro erzeugter Kilowattstunde ist dies nach wie vor attraktiv. Erst recht, wenn die Solarenergie für die eigene Stromversorgung genutzt wird.

«Dächer können weit mehr sein als eine bloße Schutzhülle gegen Kälte, Regen oder Schnee», sagt Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. «Wer sein Haus mit Solartechnik ausrüstet, kann umweltfreundlich Strom und Wärme produzieren – und die Investition in Solarstrom oder Solarwärme zahlt sich auch aus», betont Mayer: «Besitzer von Solarstrom-Anlagen auf dem Hausdach erhalten eine für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung und können den produzierten Strom außerdem im eigenen Haushalt sofort nutzen. Angesichts steigender Heizkosten liefert eine Solarwärme-Anlage jährlich wachsende Einsparungen – und das frei von Steuern und Inflation.»

Tipps und Infos zur Woche der Sonne und Solarenergie

Nutzen Sie die Woche der Sonne, um sich kostenlos über das Thema Solarenergie, zu Solarstrom und Solarwärme, zu informieren.

Hunderte von Veranstaltungen im ganzen Land laden zur Woche der Sonne zum Informieren ein. Viele davon zeigen anhand einer Musteranlage wie viel Strom oder Heizkosten Sie mit Solarenergie sparen können.

Qualifizierte Fachbetriebe und Energieberater beraten gerne ausführlich zu Technik und Sparpotenzial. Einen Vor-Ort-Termin gibt es bereits für 50 bis 100 Euro.

Ein Veranstaltungskalender auf der Internetseite für die Veranstaltungen zur Woche der Sonne.

2011 besuchten alleine 400.000 Solarinteressierte die Veranstaltungen der Woche der Sonne

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Text: Jürgen Röasemeier