1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Upcycling: Altes Porzellan wird zum ungewöhnlichen Weihnachtsbaum
Alte Tassen und Teller

Nicht mehr alle Tassen im Schrank: Ein ungewöhnlicher Weihnachtsbaum

Man nehme 5.000 alte Tassen und Porzellanteller, baue ein 9 Meter hohes Gestell und fertig ist der wohl einmaligste Weihnachtsbaum der Welt. So geschehen in der belgischen Stadt Hasselt. Ein paar Kreative standen wohl einst in ihrer Küche und überlegten, was sie mit nie benutztem Sammelgeschirr machen sollten. Da jeder im Freundeskries die gleiche Erfahrung machte, war die schnell Idee geboren.

Die Ideengeber selbst sind Besitzer einer bekannten belgischen Kreativ-Agentur, MOOZ. Die Erfinder des Porzellanbaumes dachten sich eines Tages, anstatt den üblichen Weihnachtsbaum in der so genannten ‚Hauptstadt des Geschmacks‘ – schicke Restaurants und eine Jenever-Produktion prägen die Stadt -, „könne man doch Dinge sichtbar machen, die sonst auch in Zukunft unsichtbar bleiben würden.“ Und schon war diese ungewöhnliche Upcycling-Idee geboren. Alte Tassen und Teller in blau-weiß, ganz weiß oder allenfalls noch mit Goldrand, die aber kein Besitzer mehr so wirklich benutzt, da das es Einzelstücke sind wurden so in der Stadt gesammelt, um ein einmaliges Projekt umzusetzen.

Der Upcycling-Porzellan-Weihnachtsbaum befindet sich noch bis 6. Januar auf dem Marktplatz des kleinen Städtchens im Herzen Belgiens. Nachahmenswert!

Quelle: Mooz, alle Bilder © KRISTOF VRANCKEN, Text Jürgen Rösemeier

Anzeige

Upcycling: Altes Porzellan wird zum ungewöhnlichen Weihnachtsbaum
Upcycling: Altes Porzellan wird zum ungewöhnlichen Weihnachtsbaum
Upcycling: Altes Porzellan wird zum ungewöhnlichen Weihnachtsbaum
Upcycling: Altes Porzellan wird zum ungewöhnlichen Weihnachtsbaum