1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Garten
Wer hat gesagt, dass Gartenhäuser nur zur Aufbewahrung von Gartengeräten gut sind?
Im Garten wohnen

Bei diesem Gartenhaus zählt jedes Detail

Wer hat gesagt, dass Gartenhäuser nur zur Aufbewahrung von Gartengeräten gut sind? Wir stellen Ihnen ein ganz besonderes Exemplar vor, das es auf 40 Quadratmetern in sich hat - das Gefühl von Freiheit inklusive.

Wer denkt bei „Gartenhaus“ nicht an eine kleine Hütte im Grünen, die vollgestopft ist mit Gartenscheren, Blumentöpfen, einem Rasenmäher und Dünger? Platz zum Entspannen oder gar nachhaltig Wohnen? Fehlanzeige. In der Nähe von Utrecht in den Niederlanden ist in den letzten Jahren jedoch ein Gartenhaus entstanden, dass zum Erholen und sogar Leben im Grünen einlädt. Dank riesiger Fenster hat man hier das Gefühl, gleichzeitig drinnen und draußen zu sein, und ist doch immer mitten in der Natur.

Das Garten- und gleichzeitig Ferienhaus aus Holz, ein Gemeinschaftsprojekt von der niederländischen Architekturfirma Zecc Architecten und dem Innenarchitekten Roel van Norel, steht auf dem Fundament eines alten Gartenhauses. Die Umrisse des alten Gebäudes bestimmten die Umrisse des neuen, und so ist ein minimalistisches Ferienhaus auf 40m2 entstanden. Das Haus besteht zum größten Teil aus Holz und fügt sich dank seines schlichten und natürlichen Aussehens nahtlos in die Landschaft ein.

Wer denkt bei ?Gartenhaus? nicht an eine kleine Hütte im Grünen, die vollgestopft ist mit Gartenscheren, Blumentöpfen, einem Rasenmäher und Dünger?

Anzeige

Asymmetrisches Design und maximale Freiheit

Ein Blickfang ist das asymmetrische Design des Hauses. Während das Haus auf der Rückseite komplett geschlossen ist und das Dach hier deutlich knapper ausfällt, besteht die Vorderseite aus hohen Glasfenstern, die trotz des überstehenden Daches für viel Licht im Haus sorgen. Gleichzeitig geben die Fenster den Blick frei auf eine wunderschöne und ruhige Umgebung. Möchte man doch mal für etwas mehr Privatsphäre sorgen, können bewegliche Fensterläden geschlossen werden. Die Läden passen optisch zu der hölzernen Verkleidung des Hauses und verleihen ihm das Aussehen eines herkömmlichen Gebäudes, in dem man sich auch mal von der Außenwelt abschotten kann.

Ein Blickfang ist das asymmetrische Design des Hauses.

Optimale Nutzung des Raums

Das Haus besteht aus einem großen Raum, in dem Küche, Wohn-, Ess- und Schlafzimmer Platz finden. Der Schlafbereich kann durch Schiebepaneele abgetrennt werden. Über diesem Bereich befindet sich zudem noch eine Art Zwischenetage, die als Stauraum oder als Gästezimmer genutzt werden kann. An der langen Rückseite des Hauses befinden sich nebeneinander die Kochzeile, ein Kamin, eine Toilette, eine Dusche, ein Waschbecken und mehrere Schränke. Dank der fehlenden Fenster kann diese Seite des Gebäudes optimal genutzt werden, so wie auch jeder andere Quadratzentimeter des Hauses — ein kleiner Fußabdruck mit maximalem Nutzen.

Das Haus besteht aus einem großen Raum, in dem Küche, Wohn-, Ess- und Schlafzimmer Platz finden.

Der einzige Wermutstropfen bei der Sache: Das schicke Gartenhaus wird derzeit vom Innenarchitekten selbst genutzt und wird leider nicht vermietet. Nichtsdestotrotz lassen wir uns gerne von ihm inspirieren.

Der Schlafbereich kann durch Schiebepaneele abgetrennt werden

An der langen Rückseite des Hauses befinden sich nebeneinander die Kochzeile, ein Kamin, eine Toilette, eine Dusche, ein Waschbecken und mehrere Schränke.

Das könnte Sie auch interessieren:

Landlust für jedermann

Anzeige

Quelle: Zecc Architecten; Bilder: Zecc Architecten /Stijn Poelstra, Roel van Norel; Autor: kle