1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt

Leihdirwas - der neue Trend

Jeder kennt es: Man kauft eigentlich unnötige Dinge, benutzt sie ein- oder zweimal und dann stehen sie verstaubt in der Ecke rum. Beispielsweise ein Brautkleid - einmal getragen verbingt es sein weiteres Dasein im Schrank. So geht es mit vielen Dingen. Doch wieso verleiht man sie nicht einfach an die Leute, die die Gegenstände gerade brauchen? Die neue Plattform Leihdirwas zeigt wies geht.

leihdirwas-Plattform

Mit der Plattform Leihdirwas hilft man nachhaltig Ressourcen zu sparen und verdient auch was dabei © Leihdirwas

 

Dinge verleihen die man sowieso gerade nicht braucht und dabei noch etwas Geld einnehmen? Hört sich gut an, doch wie funktionierts?

Leihdirwas.de ist eine Plattform, auf der man Sachen mit anderen Menschen teilen kann. Ist man erstmal angemeldet, dann ist es sehr einfach: Entweder man teilt seine Sachen und verdient damit Geld oder man leiht Sachen von anderen Menschen aus und hilft somit Geld und wichtige Ressourcen zu sparen. Die Nutzung der Plattform ist grundsätzlich kostenlos. Nur wenn man tatsächlich etwas verleiht, werden 15% von der verdienten Summe angezogen.

Die Leihdirwas - Garantie

Damit auch ja nichts schiefgeht, garantiert einem die Leihdirwas Garantie den Ersatz deines Schadens im Falle eines Defektes an einer von Ihnen verliehenen Sache. Voraussetzung dafür ist, dass man ein verifiziertes Mitglied ist. Dieses Verifizierungsverfahren findet per SMS statt, d.h. ein per SMS versendeter Code muss auf der Homepage eingegeben werden und schon ist man verifiziert.  Und schon erhält man die Garantie im Falle eines Falles.

Anzeige

Insbesondere bei wertvollen Gegenständen, egal ob Kettensäge, iPad oder Auto, empfiehlt es sich immer eine Kaution zu verlangen. Diese Kaution wird vom Leiher auf dem Leihdirwas – Konto hinterlegt und er erhält sie nur zurück, wenn der  Artikel in einem guten Zustand zurück geschickt wurde.

Damit auch zukünftige Leiher von den Erfahrungen profitieren können, gibt es die Möglichkeit die Transaktion zu bewerten. Dabei wird zwischen der Qualität des Artikels und der Transaktion selbst unterschieden. Außerdem kann man auch einen Kommentar hinterlassen.

Also, los geht’s! Verleihen auch Sie ihre alten Dinge und helfen Sie aktiv mit, Ressourcen und damit die Umwelt zu schützen!

Weitere Informationen

Quelle: Leihdirwas / Text: Christina Jung