1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
So reinigen Sie Ihr Ceranfeld richtig: Hilft Spülmittel?
Schluss mit Reinigungsmythen

Top 5 Reinigungs-Mythen: So bekommen Sie Ihre Kochfläche richtig sauber

Putzen gehört bestimmt nicht zu unser aller Lieblingsbeschäftigung. Aber es muss eben sein. Zum Glück finden sich im Internet zahlreiche Tipps, wie man schneller und besser sauber machen kann. Aber sind diese Tipps wirklich so hilfreich, wie es scheint? Wir haben die Top 5 Reinigungs-Mythen rund um Ceranfeld und andere Kochflächen aufgedeckt und zeigen, wie man wirklich (und einfach) die Kochfläche sauber bekommt.

Mythos 1: Spülmittel auf dem Kochfeld

Vermutlich hat jeder schon einmal sein Kochfeld mit einem feuchten Spüli-Lappen abgewischt. Es ist ja auch allzu verlockend, nach dem Geschirr-Abwasch nochmal schnell über die Arbeitsfläche und die Kochfläche zu reiben. Doch vorsicht: Spülmittel eignet sich nicht zur Reinigung von Glaskeramik, denn aufgrund seines PH-Wertes zeigt es keine Reinigungswirkung gegenüber Kalkablagerungen. Wenn das Kochfeld ausschließlich mit Spülmittel gereinigt wird, bleiben Kalkrückstände bestehen, die sich über die Zeit ungehindert einbrennen und unschöne, farbig schillernde Flecken auf der Kochfläche hinterlassen. 

Mythos 2: Spülmaschinentab zur Reinigung verwenden

Einige “Do-It-Yourself”-Reinigungs-Ratgeber kommen auf die Idee, dass so ein Spülmaschinentab, den man in Wasser einweicht, die Glaskeramik-Kochfläche perfekt reinigen könnte. Diesem Ratschlag sollten Sie auf keinen Fall folgen. Die in den Spülmaschinentabs enthaltenen Tenside können zu chemischen Reaktionen mit der Glaskeramik führen. Die bittere Konsequenz: Diese Reaktionen können zu unschönen Flecken führen, welche nach wiederholten Kochvorgängen nicht wieder zu entfernen sind.

Mythos 3: Zitrone killt Keime und sorgt für frischen Duft

Für strahlenden Glanz und zusätzlich frischen Duft in der ganzen Küche soll Zitronensaft als Reinigungsmittel wirken. Noch besser: Die enthaltene Säure im Zitronensaft soll auch noch Keime hemmen. Es stimmt zwar, dass Zitronensaft tatsächlich eine entkalkende Wirkung haben kann. Allerdings gibt es keine nachgewiesene Reinigungswirkung bei Verschmutzungen. Falls Sie aber doch gerne auf Zitronensaft bei der Pflege setzen möchten, dann sollten Sie diesen ausschließlich im Kaltzustand auf der Kochfläche anwenden und ihn sofort nach der Anwendung rückstandslos entfernen, also feucht nachwischen und trocken reiben.

Ceranfeld reinigen: Zitrone killt Keime und sorgt für frischen Duft

Mythos 4: Zahncreme zum Wegpolieren von Kratzern

Zahnpasta soll sich dazu eignen, Kratzer im Glaskeramik-Kochfeld heraus zu polieren. Die Wahrheit ist, dass man Kratzer aus einer Glaskeramik leider gar nicht wegpolieren kann. Allerdings haben sie keinen Einfluss auf die Stabilität der Kochfläche oder das Kochen an sich. 

Zahnpasta gegen Kratzer: So reinigen Sie Ihr Ceranfeld richtig.

Mythos 5: Spinat zur Entfernung von Milchverkrustungen

Spinat ist angeblich nicht nur gesund, sondern dank der in ihm enthaltenen Oxalsäure auch dafür geeignet, um Milchverkrustungen den Garaus zu machen. Dabei soll einfach heißer Spinat auf die zu entfernenden Krusten auf der Kochfläche gegeben werden. Nach einer Einwirkungszeit von ca. 30 Minuten kann dann der Spinat samt Kruste mit einem Küchentuch entfernt werden. Unsere Empfehlung zu dieser Methode: Mit Essen spielt man nicht – und damit reinigen sollte man erst recht nicht. Nicht nur, weil es Lebensmittelverschwendung ist, sondern auch, weil die Wirkung höchst fragwürdig ist und wir sie in unserem Reinigungslabor für Glaskeramik-Kochflächen nicht feststellen konnten.

Mit Spinat angebrannte Milch entfernen

In diesem Video sehen Sie was der Hersteller wirklich zur Reinigung von CERAN® Kochflächen empfiehlt

Ceranfeld richtig reinigen

Das könnte Sie auch interessieren:

Reinigungsmittel ohne Chemie: Bio-Putzmittel einfach selber machen

So stilvoll kochen wir

Anzeige

    Bilder: Schott, depositphotos/AndreyPopov,Text: red