1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Robust, schick, lebendig. Ein Parkettboden ist vielseitig und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus © Bembé (livingpress.de)
Parkett, Kork und Teppich

Natürliche Bodenbeläge für gesundes Wohnen

Auch bei der Wahl der Bodenbeläge sollte man auf die richtigen Materialien achten. Gerade natürliche Produkte fördern nämlich die Gesundheit und sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre. 

Wer einen passenden Bodenbelag sucht trifft auf ein schier endloses Angebot. Für jeden Geschmack gibt es einen Belag. Doch Augen auf, wer neben einer schönen Optik auch die Gesundheit nicht außer Acht lassen will. Ein Parkettboden beispielsweise sorgt nicht nur für eine gemütliche Umgebung, er ist zudem noch pflegeleicht, hygienisch und von langer Lebensdauer. Und: ein Parkettboden wirkt feuchteregulierend und kann zu einer Verbesserung des Raumklimas beitragen. Achten Sie beim Kauf auf Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Auch im Badezimmer kann Parkett mittlerweile problemlos verwendet werden, da es inzwischen Materialien gibt, die bei Feuchtigkeit nicht aufquellen. Die Behandlung mit Öl oder Wachs sollte einer mit Lack vorgezogen werden.

Anzeige

Reines Naturprodukt

Eines er reinsten Naturprodukte ist Kork aus der Korkeich-Rinde. Die Zellwände lassen weder Flüssigkeit noch Gase durch und das Material ist hervorragend zur Wärme- und Schalldämmung geeignet. Es ist zudem enorm umweltfreundlich, da es aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird.

Anzeige

Auch Teppichböden gehören nach wie vor zu den beliebtesten Bodenbelägen. Achten Sie beim Kauf auf natürliche Teppichböden aus Seegras, Jute, Abaca, Binse, Kokosfaser oder Papier, die kein Flor enthalten.

Quelle: livingpress.de
Text: Peter Rensch
Bild: © Bembé (livingpress.de)