1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Psychologie

Das Glück ins Leben holen!

Die Magie der Gedankenkraft: Negative Gedanken rauben uns Energie. Wer stets das Schlechte bei seinen Mitmenschen sucht und jedes Problemchen wie einen Weltuntergang behandelt, schwächt seine Lebenskräfte. Positives Denken, sich an kleinen Dingen des Alltags erfreuen und Herausforderungen als Aufgaben betrachten, die uns im Leben weiterbringen programmieren unsere Gedanken auf Glück. Wir ziehen das an, was wir aussenden. Wer negatives ausstrahlt bekommt dies auch zurück und umgekehrt.

Heute leben: Wer ständig in der Zukunft lebt oder in der Vergangenheit schwelgt, verpasst die schönsten Momente seines Lebens. Im Jetzt leben, die Gegenwart genießen schärft unser Bewusstsein und lässt uns jeden Augenblick intensiv genießen.

Familienleben Logo

Zeit für sich nehmen: Geist und Seele sind unsere Lebensmotoren. Sind sie erschöpft, geht es uns nicht gut. Beide müssen aufgeladen werden; und das funktioniert nur in Momenten des Wohlfühlens. Entspannen, Spaziergänge machen, den Körper pflegen oder Lesen pflegen Geist und Seele. So verschaffen Sie sich Glücksmomente, an denen Sie lange zehren werden.

Naturkräfte nutzen: Wer Pflanzen, Bäume und Tiere beobachtet, sorgt für Tiefenentspannung und Augenblicke des Wohlbefindens. Die Natur sprüht vor Lebenskräften. Wer sich in Wald, Wiese oder Garten aufhält, zieht diese Energien an.

Anzeige

Ärger abprallen lassen: Persönliche Auseinandersetzungen können Glückskiller sein. Im Streit entstehen negative Schwingungen, die unsere Mentalkräfte schwächen. Sie sollten Ihre Standpunkte stets sachlich vertreten, auch die Meinung der Gegenseite akzeptieren, aber es nie persönlich nehmen. Vor allem sollten Ihre Gedanken niemals länger als fünf Sekunden an negativen Begegnungen hängen. Abschalten, neue Gedankenmuster verfolgen und die ersten Aufregungen verfliegen.

Wünsche formulieren: Wer im Leben seine Ziele erreichen will, muss sie erst einmal klar und deutlich erkannt haben. Schreibe Sie deshalb am besten Ihre Wünsche ganz konkret  auf. Und stellen Sie sich detailliert vor, wie sie Wirklichkeit werden. Wiederholen Sie dies immer wieder. Experten sind davon überzeugt, dass wir mit mentalen Vorstellungskräften Wünsche tatsächlich anziehen können. Spitzensportler nutzen schon lange die Magie der Mentalkräfte.

Nein sagen: Wenn wir fremdbestimmt sind, werden wir zum Spielball unserer Mitmenschen. Ja-Sager/innen werden meist nicht ernst genommen. Nein-Sagen gehört zu einem Entwicklungsprozess, der die Eigenständigkeit und das Selbstbewusstsein stärkt. Sagen Sie deshalb nicht Ja zu Dingen, die Sie nicht tun möchten. Ihre Mitmenschen müssen Ihre Entscheidungen akzeptieren und werden Sie ernster nehmen, als wenn Sie permanent allem zustimmen, was Ihnen gegen den Strich geht.

Text: Peter Rensch, Bilder Fotolia