1. Home
  2.  › News
Eine krumme Möhre ist nicht schlechter als eine gerade.
Lebensmittel wertschätzen

Bio Lebensmittel müssen nicht perfekt aussehen

Immer mehr Menschen entscheiden sich an der Einkaufstheke bewusst für Bio-Produkte. Dabei gibt es keinen triftigen Grund, warum die Lebensmittel optisch perfekt sein müssen: Eine krumme Möhre ist nicht schlechter als eine gerade. Alle Lebensmittel verdienen Wertschätzung.

Nicht nur, dass in diesem Jahr zum ersten Mal der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung verliehen wird, der Verbraucherschutz- und Landwirtschaftsminister von NRW Johannes Remmel informiert sich während seiner aktuellen Sommertour über neue Trends in Sachen nachhaltige Ernährung. So soll in Zukunft auch äußerlich nicht perfektes Obst und Gemüse angeboten werden, um der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzusteuern. 

Anzeige

Nahrungsmittel wertschätzen

Egal, ob krumm oder gerade, ob hell oder dunkel: Alle Lebensmitteln auf unseren Feldern sollten ungeachtet ihrer Optik eine gewisse Wertschätzung erfahren. Immerhin unterscheiden sie sich in Sachen Qualität nicht voneinander und darauf kommt es letztlich an. Deshalb startet die Rewe Group jetzt ein Projekt, das Lebensmittel ungeachtet ihrer Farbe und Form verkauft – Hauptsache bio! Das ist ein wichtiger Fortschritt in Sachen Lebensmittelverschwendung, damit mehr Produkte verzehrt und verwertet und nicht einfach entsorgt werden. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz von NRW will mit seiner Sommertour für nachhaltige Nahrungsmittelproduktion, kulinarische Vielfalt der Regionen, regionale Vermarktung, ökologische Landwirtschaft und erfolgreiche Projekte vor Ort aus diesem Feld informieren und werben und so natürlich auch die Wertschätzung von Lebensmitteln voran treiben.

Darüber hinaus soll auch über Themen wie Treibhausgas-Emissionen, Anforderungen an Lebensmittel, Ressourcenverbrauch bei der Produktion gesprochen werden, um so auf den zunehmenden Kostendruck aufmerksam zu machen, der auf bäuerliche Landwirtschaft und Umwelt- sowie Tierschutzstandards ausgeübt wird. Ein Schicksal, das uns nicht ereilen muss, doch dafür sollten wir unsere Lebensmittel stärker wertschätzen!

Quellen: MKULNV, Bild: depositphotos/ moisseyev, Text:  Isabel Binzer