1. Home
  2.  › News
Schwere Folgen fuer Mensch und Umwelt durch Goldhandel
ecowoman TV-Tipp

TV Tipp: Kein Glanz beim Handel mit Gold

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Auf den Goldhandel trifft dieses Sprichwort im übertragenen Sinne definitiv zu. Und zwar, was dessen Folgen für Umwelt und Menschen betrifft. Eine Reise nach Peru, zur größten Goldmine Lateinamerikas.

Im Geschäft mit dem Gold klaffen Anspruch und Wirklichkeit auseinander. Die Schweiz ist Weltmarktführer, vier der größten Goldraffinerien beliefern von dort aus die ganze Welt. Abgebaut wird der wertvolle Rohstoff aber am anderen Ende der Welt, in Südamerika. Glaubt man den Schweizer Firmen, geht dort alles mit rechten Dingen zu. Zertifikate belegen angeblich strenge Maßstäbe in Bezug auf den Umweltschutz und den Umgang mit den Menschen vor Ort.

Anzeige

Verunreinigtes Grundwasser und illegale Minen

Aber werden diese tatsächlich eingehalten? Die Journalisten von ZDFzoom haben vor Ort nachgefragt und sind in Yanacocha, der größten Goldmine Lateinamerikas im Norden von Peru, zu anderen Ergebnissen gekommen. Bei ihren Recherchen stießen sie unter anderem auf kontaminiertes Wasser, das aus der Mine austritt und nachweislich das Grundwasser verunreinigt, Einschüchterungskampagnen gegenüber der lokalen Bevölkerung und zahlreiche illegale Minen im peruanischen Regenwald.

Verunreinigung des Grundwassers

Kontaminiertes Grundwasser aus den Goldminen verunreinigt das Grundwasser

Aus denen gelangt unter miserablen Arbeitsbedingungen gewonnenes illegales Gold über dubiose Geschäftswege ins Ausland – unter anderem in die Schweiz. Ein lückenloser Nachweis der Handelskette ist beim Weltmarktführer also mitnichten gegeben. Die Dokumentation „Dreckiges Gold: Die glänzenden Geschäfte mit dem edlen Metall“, läuft am Mittwoch, den 7. Oktober, um 22.45 Uhr im ZDF. Sie zeigt die Verhältnisse vor Ort und berichtet auch von Menschen, die sich gegen die Machenschaften der großen Firmen wehren.

ZDFzoom „Dreckiges Gold: Die glänzenden Geschäfte mit dem edlen Metall“ – Mittwoch, 7. Oktober 2015, 22.45 Uhr, ZDF.

Quellen: ZDF, Bild: Halim Hosny/ZDF, Text:  Ronja Kieffer