Mit der Bahn zur Fußball-EM

Von Deutschland aus nach Polen oder in die Ukraine zu reisen ist sowohl mit dem Flugzeug als auch mit dem Auto möglich. Wen die katastrophale CO2 Bilanz eines Fluges abschreckt und wer die neu eingeführten Mautgebühren in Polen nicht zahlen möchte, der hat natürlich auch die Möglichkeit mit der Bahn anzureisen.

Umweltfreundlich mit der Bahn zur Fussball-EM.

Während einer Bahnfahrt kann man sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Foto: www.thinkstock.de

Das Reiseportal des ökologischen Verkehrsclubs VCD, ViaDeutschland.de, bietet Sportfans einen Überblick über mögliche Anreisewege mit der Bahn. Vorgeschlagen werden günstige Reisewege und mögliche Zwischenstopps an besonders schönen Orten entlang der Reiseroute. Interessierte können sich über Preise informieren und an entsprechende Ansprechpartner verweisen lassen, die bei der Reiseorganisation mit Rat und Tat bei Fragen des Gepäcktransportes und einer nahtlosen und komfortablen internationalen Bahnreise zur Seite stehen. Auch Sehenswürdigkeiten und Stadttouren an den Zwischenstopps und am  Reiseziel zeigt das Reiseportal an.

Anzeige

Das gleiche Angebot gilt natürlich auch für die Olympischen Spiele in London. ViaDeutschland.de steht auch hier mit allerlei Tipps und Informationen bereit, um Besuchern eine klimaschonende, entspannte und erinnerungswürdige Anreise zu ermöglichen. Und spätestens bei der Beschaffenehit vieler polnischer und ukrainischer Straßen ist die Fahrt mit der Bahn mehr als zu empfehlen. Und wer einmal eine 100-seitige Straßenkarte von London in den Händen gehalten hat und noch dazu den Linksverkehr bedenkt, ist auch bei der Anreise zu den Olympischen Spielen bestens beraten, auf die Bahn zu setzen.

Informationen zur Anreise zur Fußball-EM und den Olympischen Spiele finden Sie auf: http://www.viadeutschland.de/sportevents2012.html

Text: Lena Schmitt