1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Römertopf kochen
Umweltbewusst & Lecker

Umweltbewusst & lecker, kochen im Römertopf

Kochen im Römertopf ist eine alte Tradition und vor allem auch nachhaltig. Warum Kochen im Römertopf umweltbewusst ist und was darin alles gezaubert werden kann.

Kochen im Römertopf gehört für viele Menschen zur Kindheit wie der Hase zu Ostern. Schon für die Großeltern war das Kochen im Römertopf etwas ganz Besonderes. Der Braten schmeckte lecker und die Soße verfeinerte das Gericht. Kochen im Römertopf hat Tradition und war in vielen Haushalten gerade an Festtagen etwas ganz Besonderes. Mittlerweile hat sich auch das Kochen im Römertopf weiterentwickelt. Heute kann beim Kochen im Römertopf ein vollständiges Menü gezaubert werden.

Anzeige

Kochen und mehr im Römertopf

Das Sortiment wurde erweitert und ein Bananenbräter eignet sich für die Zubereitung vom Nachtisch, der Kresseigel lässt die Kräuter sprießen und die Brotbackschale liefert knuspriges Brot. Das Kochen im Römertopf garantiert nicht nur leckeres Essen, sondern auch einen umweltbewussten Konsum, was für immer mehr Menschen eine wichtige Kaufentscheidung darstellt. Eine aktuelle Studie der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ergab, dass umweltbewusster Konsum ein Dauerbrenner-Thema ist und keine Modeerscheinung. Das Kochen im Römertopf wird dieser Entwicklung gerecht.

Eco Kochen

Kochen in Naturton

Grundlage für das Kochen im Römertopf ist reiner Naturton, der im Westerwald gewonnen wird. Das vermittelt nicht nur ein Heimatgefühl beim Kochen und Essen, sondern vermeidet auch CO2-Emissionen, da für die Materialbeschaffung keine langen Transportwege anfallen. Auch bei der Herstellung wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Alle Tonreste, die bei Herstellung und Brennvorgang anfallen, werden vollständig verwertet. Kommt es zu Beschädigungen der Töpfe beim Brennen, wird die Rotasche zermahlen und als Belag für Sportbahnen und Tennisplätze verwendet. Außerdem werden viele Arbeitsschritte mit der Hand ausgeführt. Kochen mit gutem Gewissen: Bei der Herstellung wird weniger Energie verbraucht als bei metallischen Grundstoffen.

eco woman Römertopf kochen

Anzeige

Kochen ohne Fett

 „Der hochwertige Westerwälder Ton ist besonders rein und homogen, jedoch äußerst diffizil in der Verarbeitung. Materialschäden werden oft erst nach dem Brennvorgang sichtbar, so dass eine sehr sorgfältige Verarbeitung mit viel Handarbeit unumgänglich ist“, erklärt Michel Rouland, Vertriebsleiter und Prokurist der Römertopf GmbH & Co. KG.

Das Kochen im Römertopf ist bestens geeignet für weniger geübte Köche, da die Speisen nicht anbrennen können. Schon bei den alten Römern gehörte das Kochen im Römertopf zum Alltag in der Küche. Ein weiterer Vorteil: Kochen im Römertopf funktioniert ohne die Zugabe von Fett. Vor dem Kochen zehn Minuten wässern, so dass das somit gespeicherte Wasser freigesetzt wird und ein garen im eigenen Saft ohne Geschmacksverlust garantiert ist.

Römertopf kochen

Ecowoman Extrainfo:

Kochen im Römertopf – Vorteile im Überblick

-  natürliches Kochen im Ton

-  Garen im eigenen Saft

-  man benötigt kaum zusätzliches Fett oder Flüssigkeit

-  Nährstoffe und Vitamine bleiben weitestgehend erhalten

-  nichts brennt an, der Ofen bleibt sauber

-  der natürliche Geschmack der Speisen wird intensiviert

-  alle Speisen gelingen wie von alleine

-  ist der Römertopf einmal im Ofen, hat man Zeit für etwas anderes

-  der Römertopf ist tischfein

-  der Römertopf steht für traditionellen und modernen Ernährungstrend

Römertopf kochen

Textquelle: becker döring communication, roemertopf.de, Bildquelle: becker döring communication, roemertopf.de, ©Zoran Jagrovic, ©Sven-Olaf Frohelich thinkstock