1. Home
  2.  › Essen & Trinken
Vegetarisch grillen mit Käse
Vegetarisch grillen

Vegetarisch grillen mit Käse

Gegrillter Käse kommt immer gut an! Denn Käse vom Grill ist nicht nur für Vegetarier ein absolutes Highlight auf jeder Grillparty – auch Fleischessern bietet Grillkäse eine schmackhafte Abwechslung. Wir haben die wichtigsten Infos zum Thema Käse grillen und zwei tolle Rezeptideen für euch!

Dass Vegetarier sich beim Grillabend an den Beilagen sattessen ist ein Irrglaube. Ganz im Gegenteil: Beim vegetarischen Grillen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Neben Gemüse und Obst macht sich zum Beispiel auch Käse gut auf dem Grill – in allen möglichen Variationen. 

Anzeige

Käse grillen – so klappt’s

Grundsätzlich gilt: Je fester ein Käse in seiner Konsistenz ist, desto weniger zerfließt er – das liegt am jeweiligen Wasseranteil in der fettfreien Käsemasse. Aufgrund des enthaltenen Eiweißes verträgt Käse nicht allzu viel Hitze beim Grillen. Deshalb sollte Käse entweder eingepackt, als Füllung (zum Beispiel in Gemüseschiffchen) oder in einer Grillschale am Rand des Grillrosts gegart werden. Zum Grillen eignen sich fast alle Käsearten. Und auch als Beilage ist Käse vielseitig einsetzbar, zum Beispiel für leckere Dips, Cremes oder in Salaten – ein echtes Allround-Talent für jede Grillparty! 

Anzeige

Leckere Käsevielfalt für den Grill 

Feta ist der Käse-Klassiker schlechthin beim Grillen. Gemeinsam mit herzhaften Zutaten, wie Kräutern, Tomaten und Zwiebeln lässt er sich eingepackt wunderbar grillen. Der salzige Käse eignet sich allerdings auch gut zum Füllen von Gemüse.

Gefüllte Champignons

Champignons lassen sich hervorragend mit Feta oder Frischkäse füllen

Als Füllung für Grillgemüse wie Zucchini, Champignons oder Paprika sowie für kalte Dips ist auch Frischkäse eine tolle Option. Ein Dip aus Frischkäse – zum Beispiel angerührt mit Kresse, Radieschen, Zitronensaft, Salz und Pfeffer – passt hervorragend zu Gegrilltem. 

Ob zwischen Tomaten- oder Auberginenscheiben – da Mozzarella schnell tropft und zerfließt, sollte er unbedingt eingepackt gegrillt werden. Intensiver im Geschmack als herkömmlicher Mozzarella ist geräucherter Mozzarella (z. B. Scamorza Affumicata) – er gibt dem Grillgericht eine typische Räuchernote. 

Weichkäse, wie beispielsweise Camembert, sollte ebenfalls eingepackt werden, damit er beim Grillen nicht „davon läuft“. Anstelle von Alufolie können zum Einpacken beispielsweise Zucchinischeiben verwendet werden, die man dann gleich mitessen kann. Das spart nicht nur Alu-Müll, sondern gibt dem Camembert eine gemüsige Note. Ebenso zu den Weichkäsen zählen Gorgonzola und Käse für den Ofen, wie beispielsweise die Délicette, ein Ofen-Menue von ÖMA. Während das Ofen-Menue mit Zutaten wie getrockneten Feigen oder Datteln gespickt auf den Grill gelegt werden kann, bietet sich Gorgonzola zum herzhaften Füllen an – zum Beispiel für Champignons oder Fenchel. 

Délicette Ofen Gericht

Weniger stark schmelzen Schnitt- und Hartkäse auf dem Grill. So können sie zum Beispiel als Spieße auf dem Grill gegart werden. Besonders lecker ist der Käsespieß in Kombination mit Gemüse wie Paprika, Zucchini oder Kartoffeln. 

Geriebener Käse eignet sich, genauso wie Frischkäse, wunderbar für Füllungen, aber auch zum Gratinieren auf dem Grill. Dafür zum Beispiel einfach ein wenig Reibekäse über das Grillgemüse geben, mit Salz und Pfeffer würzen und schmelzen lassen. 

Besonders aromatisch sind gegrillter Ziegen- und Schafskäse. Die Schmelzeigenschaften variieren je nach Sorte. Beim Roquefort zum Beispiel intensiviert sich der Geschmack nach dem Erwärmen. So sorgt eine Scheibe Roquefort auf gegrilltem Gemüse – oder (für die Fleischesser) auf einer Scheibe vorgegrilltem Steak – für einen richtig würzigen Geschmack. 

Anzeige

Rezeptideen mit Käse für den Grill

Scamorza-Burger vom Grill

Scamorza-Burger vom Grill

Zutaten:

 

1 Kugel Scamorza Affumicata in Bio-Qualität (Unsere Empfehlung: Scamorza Affumicata von ÖMA) 1 Baguette (z. B. Dinkelbaguette)
1 Salat nach Wahl (z. B. Romanaherz) 2 Tomaten
1 rote Zwiebel Salz und Pfeffer
Basilikumblätter

Zubereitung:

Den Scamorza Affumicata in ca. 2 cm dicke Scheiben, das Baguette in ca. 3 cm dicke Scheiben und Tomaten sowie Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Die Baguette-Scheiben am Rand des Grills von beiden Seiten rösten. Die Scamorza-Scheiben auf einer Grillschale oder in einer Grillpfanne von beiden Seiten grillen, bis sie leicht zu schmelzen beginnen. Nun von allen Zutaten 1 bis 2 Stücke und ein Salatblatt sowie eine gegrillte Scamorza-Scheibe zwischen zwei Baguette-Scheiben schichten und bei Bedarf mit einem Basilikumblatt belegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Unbedingt noch warm genießen! 

Anzeige

 

Grill-Obst mit Camembert

Grill-Obst mit Camembert

Zutaten:

 

1 Camembert in Bio-Qualität (Unsere Empfehlung: Camembert von ÖMA) Verschiedenes heimisches Obst (z. B. Äpfel, Birnen und Pflaumen)
5 – 6 Walnusskerne Salz und Pfeffer
1 TL flüssiger Honig (alternativ: Agavendicksaft)

Zubereitung:

Je nach Obstsorte das Obst in ca. 1 bis 2 cm dicke Ringe schneiden und bei Bedarf Gehäuse oder Kern entfernen. Camembert in ca. ½ cm dünne Scheiben schneiden. Walnusskerne klein hacken und gemeinsam mit dem Essig, dem Honig und etwas Salz und Pfeffer ein Dressing zubereiten. Nun zwei Scheiben Obst mit einer Scheibe Camembert dazwischen auf dem Grillrost von beiden Seiten grillen, bis das Obst leicht karamellisiert ist und der Käse zu schmelzen beginnt. Käse-Grillobst vom Rost nehmen, mit dem Walnussdressing beträufeln und warm servieren. 

Tipp: Kernobst, wie zum Beispiel Pflaumen, wird am besten halbiert auf der Schnittfläche gegrillt. Anschließend die Käsescheiben in die heißen Hälften legen und leicht erwärmen lassen. Wer den Käse geschmolzen genießen möchte, kann die Kreation nochmals ein paar Minuten behutsam auf den Grill legen. 

Viel Spaß beim vegetarischen Grillen und Schlemmen! Weitere leckere Käse-Grill-Ideen gibt es übrigens im ÖMA Rezeptheft „KäseGrillVergnügen“

Das könnte Sie auch interessieren: 

Käse von langer Hand gefertigt - natürlich ökologisch

Anzeige

Quellen: Ökologische Molkereien Allgäu (ÖMA), Bilder: Ökologische Molkereien Allgäu (ÖMA), Depositphotos, Text: Emi Baier