1. Home
  2.  › Natur & Umwelt
EU-Staaten wollen HEUTE Wasserschutz schwächen
Ein offener Brief des BUND

EU-Staaten wollen unseren Wasserschutz schwächen

Wir haben ein brisantes Papier erhalten, aufgesetzt von einigen EU-Staaten. Darin stehen konkrete Vorschläge, wie der EU-Wasserschutz geschwächt werden soll! Dieses Papier mit seiner entsetzlichen Botschaft soll heute bei einem wichtigen EU-Treffen diskutiert und im schlimmsten Fall sogar beschlossen werden.

Hinter verschlossenen Türen wollen die Staaten durchboxen, dass ihre Vorschläge für einen schwächeren Wasserschutz besiegelt werden. Im Hintergrund wird das alles natürlich gelenkt von aggressiven Lobbyisten. Die Agrar- und Industrie-Konzerne sind nur daran interessiert, wie sie den Wasserschutz für mehr Profit umgehen können. Manche Staatsvertreter*innen lassen sich offenbar von genau diesen Lobbyisten leiten…

 

Das Vorgehen ist einfach skandalös: Die EU befragt aktuell alle Bürger*innen, wie sie sich die Zukunft unserer Gewässer vorstellen. Diese Befragung gehört zu einem demokratischen Prozess, zu dem sich die EU und ihre Mitgliedsstaaten verpflichtet haben. Dieser Prozess verlangt die Anhörung der Öffentlichkeit und folgt einem festen Ablauf: Sobald das Ergebnis der öffentlichen Befragung im März 2019 feststeht, soll sich die EU-Kommission eine eigene Meinung bilden. Erst im Anschluss kann und darf über Änderungen diskutiert werden. Diesen Prozess wollen einige Staaten heute bewusst untergraben. Sie versuchen, widerrechtlich Einfluss zu nehmen und wollen Fakten schaffen. 

Infosperre für NGOs

Wenn es um den Schutz unseres Wassers ging, haben EU, Mitgliedsstaaten und Umweltorganisationen wie der BUND bisher kontrovers, aber immer vertrauensvoll zusammengearbeitet. Doch dieses Vertrauen ist nun erschüttert. Diesmal wurde weder der BUND noch eine andere europäische NGO einbezogen. Die Mitgliedsstaaten haben den guten Austausch aufgekündigt und die NGOs aus dem Prozess ausgeschlossen. Verhandelt wird nur noch hinter verschlossenen Türen. Und es geht noch dreister: Uns liegt ein offizieller Beschluss vor, dass keine Informationen mehr mit NGOs geteilt werden sollen!

Wir wissen, dass Sie für die Zukunft unseres Wassers an unserer Seite stehen. Sie haben Ihre Stimme dafür gegeben, dass wir unseren starken europäischen Wasserschutz behalten. Über Ihre Unterstützung sind wir mehr als glücklich. Übrigens: Durch Ihren Druck wird sich Deutschland bei einer möglichen Abstimmung heute enthalten. Mittlerweile über 150.000 Menschen zeigen der EU, dass der jetzige Wasserschutz überlebensnotwendig ist für die Tiere und Pflanzen an unseren Gewässern, für das Bestehen ganzer Ökosysteme und natürlich auch für uns Menschen.

Und nun soll doch hinter den Kulissen über unsere Flüsse, Seen und unser Grundwasser entschieden werden? Über die Köpfe so vieler Menschen hinweg?

Bitte helfen Sie uns, das zu verhindern. Wir müssen den Druck auf die EU weiter erhöhen. So dürfen keine Entscheidungen gefällt werden. Wir brauchen eine funktionierende Demokratie - auch bei Umweltthemen. 

BUND Logo

Jetzt mitmachen und teilen!

Zeigen Sie der EU, dass noch mehr Menschen unser Wasser schützen wollen und dass wir undemokratische Beschlüsse nicht akzeptieren.

Teilen Sie diese Aktion zur EU-Befragung mit Ihren Freund*innen und Bekannten. Bitte verbreiten Sie die Aktion www.rette-unser-wasser.de bei Facebook, Twitter oder per E-Mail.

Jede Stimme für unser Wasser zählt!

Das könnte Sie auch interessieren: 

So belastet sind unsere Gewässer

Quellen: BUND e.V., Bilder: Depositphotos/silverjohn, Rawpixel, Text: BUND e.V.