Gruener_Wandel
Grüner Wandel

Bericht aus der Zukunft : Wie der grüne Wandel funktioniert

Der »grüne Wandel« ist keine ferne Zukunftsvision, er ist Realität: Alternative Energieträger erobern sich ihren Platz neben Kohle, Öl und Gas, in den Städten verliert das Auto immer mehr an Prestige, weltweit boomen die Umwelttechnologien. Die Weichen sind gestellt, aber wir müssen Gas geben, um den Wettlauf mit der ökologischen Krise zu gewinnen.

Der Geist ist willig, doch das Fleisch meist schwach. Und so tingelt die Vegetarierin per Flugzeug um die halbe Welt und der Radfahrer fährt im Winter leidenschaftlich gern Ski. Mit diesem halbherzigen Teilzeit-Aktivismus lässt sich unsere Welt nicht retten, das ist klar. Doch müssen wir uns überhaupt in Bescheidenheit üben, um den ökologischen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen?

Nein! Das von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebenen Buch »Bericht aus der Zukunft« plädiert für ein anderes Energie- und Wirtschaftssystem und eine neue industrielle Revolution, die unsere Lebensqualität nicht verschlechtert, sondern verbessert. All die Pionierprojekte, die in diesem Buch vorgestellt werden, sei es das regenerative Kombikraftwerk des IWES, die energieeffiziente Eta-Fabrik der TU Darmstadt, das Elektromobilitätsexperiment ZUKUNFT erFAHREN oder die Null-Emissions-Siedlung zero:e Park in Hannover, demonstrieren: Diese Revolution ist machbar – gesellschaftlich, technisch und ökonomisch. Und wir brauchen keine Angst vor ihr zu haben, denn sie bedeutet nicht Verzicht, sondern ein gutes Leben, das Natur und Ressourcen schont.

Mehr über den grünen Wandel erfahren Sie hier.

Quelle: oekom Verlag München / Introbild: Dorling Kindersley RF