1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Detox
Detoxing mit gesunder Ernährung
Körper entgiften

Schön, gesund und schlank mit Detoxing

Detoxing (=Entgiftung) ist gerade sehr im Trend, wenn es darum geht, den Körper zu entschlacken und von unnötigen Stoffwechselgiften zu befreien. Detoxing sorgt für eine reine Haut, ein besseres Körpergefühl und vor allem für mehr Energie und Lebensfreude. 

Entgiftung geht am einfachsten über die richtige Ernährung. ©iStockphoto

Entgiftung geht am einfachsten über die richtige Ernährung. ©iStockphoto












 

Mit Detoxing den Körper entschlacken

Unter Detoxing versteht man eine Reinigung des Körpers, eine Unterstützung des Stoffwechsels, damit Gifte und Schlackenstoffe ausgeschieden werden. Das geht am besten über die Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen. Die Lebensmittel sollten – nicht nur in der Detoxing-Phase – frei von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen sein und für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt im Körper sorgen. Detoxing hilft Darm, Leber, Nieren und Haut dabei, den angesammelten „Müll“ wie zum Beispiel Harnstoff, Harnsäure und Schwefel auszuscheiden. Dieses Ausscheiden sorgt für mehr Energie und Lebensfreude und vermittelt auch ein besseres Körperbewusstsein.

Es geht aber nicht nur darum, bewusster und maßvoller zu essen, also weniger tierische Fette, Eiweiß und Zucker zu sich zu nehmen, sondern auch aus den üblichen Essgewohnheiten auszuscheren und sich für ein paar Tage ganz bewusst dem Thema „gesunde Ernährung“ und auch der mentalen Entrümpelung zu widmen. Ziel ist nicht primär das Abnehmen – das passiert sowieso ganz nebenbei – sondern das Zunehmen an körperlichem Bewusstsein, Vitalität und Lebensfreude. Man sollte sich also Zeit für sich selbst nehmen, ausreichend schlafen, die Speisen liebevoll zubereiten, langsam kauen und die Mahlzeiten richtig genießen.

Anzeige

Ein leckerer Snack aus Joghurt, Khaki und Granatapfel reguliert das Säure-Level ©iStockphoto

Ein leckerer Snack aus Joghurt, Khaki und Granatapfel reguliert das Säure-Level ©iStockphoto









 

Was auf den Tisch kommt

Anfangs empfiehlt es sich, Detoxing sieben Tage lang zu praktizieren. Danach ist es ratsam, Detoxing regelmäßig zu wiederholen, am besten ein- bis zweimal im Monat jeweils ein bis zwei Tage. Beim Essen sollten man auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milchprodukte, Nudeln, Alkohol, Nikotin, Kaffee, schwarzer Tee und vor allem Zucker verzichten.

Empfehlenswert sind dagegen basische Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse, Seefische mit Omega-3-Fettsäuren, in Maßen naturbelassene Süßmittel wie Honig, aromatische Kräuter wie Kümmel und Basilikum, naturbelassene Getreide wie wilden Reis und Buchweizen,  kalt gepresste Öle wie Oliven- oder Rapsöl, ungesalzene Nüsse und Samen wie Walnüsse oder Kürbiskerne, Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen und grüne Blattgemüse wie Spinat, Mangold und Grünkohl.

Während des Tages sollten Sie viel Mineralwasser (täglich acht Gläser gefiltertes Wasser) oder auch heißes Ingwerwasser trinken. Auch Kräutertee und Fruchtsaft ist in Maßen erlaubt.

Ölzieh-Kur und Fasten

Die Ölzieh-Kur ist ein besonderer Tipp aus dem Ayurveda. Einfach den Mund jeden Morgen ein paar Minuten mit kalt gepresstem Pflanzenöl ausspülen: Das entschärft bakterielle Zahnherde, transportiert Giftstoffe ab und regt die Drüsenfunktion in den Mundschleimhäuten an. Als weitere wirksame Maßnahme zur Pflege unserer Gesundheit diente seit jeher der zeitweilige Verzicht auf die Nahrungsaufnahme, das Fasten. Denn es entlastet den gesamten Organismus, saniert die Darmflora von Grund auf, stärkt das Immunsystem und senkt unter anderem erhöhten Blutdruck.


Tolle Rezepte finden Sie beispielsweise in unserer basischen Rezept-Sammlung

Text: Oliver Bartsch, Bilder: Depositphotos/Wavebreakmedia; ©iStockphoto, (Quelle: birgit-frohn.de, glamour.de)