1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Hipp Halbzeitvegetarier
Alternativer Veggie-Day

Halbzeit-Vegetarier: Vegetarisch Essen durch zwei geteilt

Bei der Aktion Halbzeit-Vegetarier von Hipp und vebu schließen sich zwei Menschen zusammen und ernähren sich zur Hälfte vegetarisch. So achten sie mehr auf ihre Ernährung, essen gesünder und ergeben zusammen einen Vollzeit-Vegetarier.

Vegetarische Ernährung schmeckt gut und ist gesund, aber nicht für jeden ist sie dauerhaft eine Lösung. Aus diesem Grund startete HiPP das  Projekt "Halbzeitvegetarier" in Kooperation mit dem Vegetarierbund Deutschland (VEBU) am HiPP-Aktionstag  (15.  Mai 2013). Ein Ziel war es, das Bewusstsein jedes Mitarbeiters für seine Essgewohnheiten stärker zu sensibilisieren: Wie viel Fleisch esse ich eigentlich? Welche Alternativen gibt es denn überhaupt und vor allem, welche Alternativen schmecken mir auch wirklich? Außerdem wollte sich die HiPP-Betriebsgastronomie auf dem Gebiet der vegetarischen und veganen Verpflegung im großen Stil Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die im Sinne der gesunden und schmackhaften Ernährung überzeugend sind.

Anzeige

Hipp Halbzeitvegetarier

Beim Kochworkshop ©HiPP

Zwei Halbzeitvegetarier sind ein Vollzeitvegetarier

Die Idee dahinter war den Mitarbeitern ohne Zwang (Stichwort: „Veggie-Tag“) die köstliche Welt der vegetarischen und veganen Ernährung nahe zu bringen. Um sich gesund und auch nachhaltig zu ernähren, muss keiner auf Fleisch verzichten. Wenn sich zwei Menschen als „Halbzeitvegetarier“ zusammenschließen, entsprechen sie quasi einem „Vollzeitvegetarier“.  Auch, wenn an einem Tag nur einer von beiden ein vegetarisches Gericht wählt, schaffen sie es auf diese Weise gemeinsam ihren Fleischkonsum zu verringern und sich gleichzeitig gesünder zu ernähren.

Eine umfassende Information für alle Sinne fand am HiPP-Mitarbeiter-Aktionstag am 15. Mai 2013 statt. Hier wurde die Aktion sozusagen live vorgestellt und durch ein veganes Showkochen von Serkan Tunca gekrönt. So gelang eine 'häppchenweise' Annäherung der Mitarbeiter an diese Ernährungsart und der unmittelbare, angeregte Austausch im Kollegenkreis war durch dieses Event gewährleistet.

Mitarbeiter HiPP

Hier macht Essen Spaß! ©HiPP

Vegane und vegetarische Gerichte zum Kennenlernen

Die HiPP-Betriebsgastronomie hat deshalb seit dem Aktionstag regelmäßig  neue und leckere vegetarische und auch vegane Gerichte zum Kennenlernen angeboten. Hierfür hat das Küchenteam von HiPP mit dem Münchner Spitzenkoch Serkan Tunca wiederholt in Kochworkshops geübt.  Das Ergebnis waren köstliche Gerichte, die allen Mitarbeiter nunmehr seit fast einem Jahr täglich angeboten werden. Und das Interesse und die Nachfrage steigen stetig.

Alle Mitarbeiter, die an der Aktion „Halbzeitvegetarier“ teilnahmen, haben einen begleitenden Wochenplan bekommen. Auf diesem konnten  sie  im Tandem mit ihrem Halbzeitvegetarier-Partner täglich vier Wochen lang jedes vegetarische Gericht vermerken, das einer von ihnen gegessen hatte.  Am Ende jeder Woche wurde das Gemeinschaftsergebnis ermittelt. Ziel war es, gemeinsam  in einer Woche mindestens so oft vegetarisch zu essen wie ein Vollzeit-Vegetarier allein und dabei die Kommunikation über die Essgewohnheiten zwischen den Mitarbeitern anzuregen. Zusätzlich gab es eine Bonuskarte, die Anreize für die Wahl des täglichen Gerichts geboten hat: für jedes vegetarische Hauptgericht erhielten die Mitarbeiter einen Stempel. Das 11. vegetarische Hauptgericht war dann kostenlos und wurde vom HiPP-Betriebsrestaurant ausgegeben. Zum  Schluss der Aktion, am 17.12.2013 nahm jede Bonuskarte an einer Preisverlosung mit attraktiven Gewinnen teil.

Anzeige

Hipp Halbzeitvegetarier

Auch der Koch hat Spaß. ©HiPP

Schmackhafte Alternative mit Aha-Effekt

Sehr wichtig, war es, die Mitarbeiter umfassend anzusprechen und  nicht nur Spaß an der Aktion sowie Neugier zu wecken, sondern auch den Austausch über die neuen Essenserfahrungen anzuregen. Durch die im Intranet hinterlegten Rezepturen wurden die HiPP-Mitarbeiter darüber hinaus zum Nachkochen zu Hause animiert. Auch die Veröffentlichungen der Zwischenauswertungen im Intranet, die eine überdurchschnittlich hohe Beteiligung an der Aktion von 38,7 %  bis September 2013 dokumentierten, waren wichtig für die Mitarbeitermotivation. Die Wochenpläne und die Bonuskarten haben das 'Dranbleiben' unterstützt und so vielfältige neue Essenserfahrungen möglich gemacht. Voraussetzung dafür waren natürlich die Schulungen des HiPP-Küchenteams in den Kochworkshops sowie die fachliche Begleitung des VEBU. Auf diese Weise  wurde nicht nur auf vegetarisch 'umgestellt', sondern gewährleistet, dass das Speisenangebot eine echte schmackhafte Alternative (bis hin zum 'Aha-Erlebnis') für die Mitarbeiter geboten hat. Die zusätzlichen – teilweise spielerischen - Aufklärungen im Intranet zum CO2- Fußabdruck und zum virtuellen Wasserverbrauch haben darüber hinaus den Umwelt-Aspekt eines veränderten Essensverhaltens näher beleuchtet.

Josef Holzer, der Leiter der HiPP Betriebsgastronomie zieht Bilanz: „Wenn man den Zeitraum 15.5. bis 13.12.2012 mit dem gleichen Zeitraum 2013 vergleicht, wird deutlich, dass von den HiPP-Mitarbeitern 11,9 % mehr vegetarische und vegane Gerichte gewählt wurden. Insgesamt lag der Anteil der fleischlosen Gerichte in Bezug auf die insgesamt verspeisten Hauptgerichte 2013 bereits bei 37,5 %. Das ist ein überdurchschnittliches Zwischenergebnis, denn in der Gemeinschaftsverpflegung liegt dieser Wert laut GV-nachhaltig durchschnittlich bei 20-25%!“

 Bereits vor der Aktion gab es verschiedene Anhaltspunkte, dass HiPP-Mitarbeiter sich besonders bewusst ernähren. Aber die vielseitigen und attraktiven vegetarischen und veganen Essens-Angebote führten seit Aktionsstart erfreulicherweise noch zu einem deutlicheren Anstieg im Konsum gesunder und ausgewogener Speisen.

Quelle: Hipp
Text: Kristina Reiß