1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Rezepte
Bio-Nudeln: Zitronenfettucine mit Garnelen

Einfach, edel, sommerlich: Zitronenfettucine mit Garnelen

Auch wenn weitläufig bekannt ist, dass die Nudel ursprünglich aus China stammt, so verbinden wir sie heute trotzdem mit Italien, Sonne, Strand und Urlaub. Besonders edel und sommerlich kommt die Teigware daher, wenn Sie mit Zitrone verfeinert und mit Garnelen serviert wird. So wird eine von 600 Pastasorten zum herrlichen Genuss.

Es gibt über 600 verschiedene Sorten Pasta. Bereits 1547 haben Genueser Pastahersteller festgelegt, dass die tolle Nudel nur aus Hartweizengrieß und Wasser bestehen darf. Da nimmt es Deutschland nicht allzu streng und es werden köstliche Nudeln aus Weizen-, Dinkel-, Buchweizen-, oder Hirsemehl angeboten. Viele auch in Bioqualität.

Eine der unzähligen Pastavarianten kommt besonders sommerlich und edel daher:  Garnelen mit Zitronenfettucine. Für diesen Vorschlag von Bio-Spitzenkoch Andreas Weihmann benötigen Sie etwa 45 Minuten zur Zubereitung und folgende Zutaten für vier Personen:

12 frische Garnelen aus ökologischer Aquakultur

400 g Fettucine (Bandnudeln)

2 Zitronen

250 ml fruchtig-trockenen Riesling

200 ml saure Sahne

2 Fleischtomaten

1 mittelgroße Zucchini

1 Bund Schnittlauch

1 Thymianzweig

2 EL geriebener Parmesan

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Zucker

Anzeige

Zubereitung der Zitronenfettucine mit Garnelen:

Die Fettucine in Salzwasser bissfest kochen, gut abtropfen lassen und anschließend beiseite stellen. Die Zucchini waschen, in zwölf etwa gleichgroße Scheiben schneiden und in Olivenöl beidseitig goldbraun anbraten. Die Fleischtomaten waschen, häuten, entkernen, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Thymianzweig und ein Teil des Schnittlauchs putzen, fein schneiden und gemeinsam mit etwas Olivenöl unter die Tomaten mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mischung auf die Zucchini geben und mit dem Parmesan bestreuen. Die Zucchini anschließend im Ofen bei 180 Grad Celsius rund fünf Minuten gratinieren.

Die Garnelen vorsichtig auf dem Rücken einschneiden und den Darm herauslösen. Anschließend abspülen, trocken tupfen und am dickeren Ende einschneiden, so dass eine Schmetterlingsform entsteht. Das Garnelenfleisch in Olivenöl von beiden Seiten gut, aber nur kurz anbraten. So bleibt das Fleisch schön saftig.

Die Zitronen auspressen und die Zitronenschale in feine Streifen raspeln. Den gewonnenen Zitronensaft mit dem Riesling in einem Topf erhitzen und auf die Hälfte einkochen. Die saure Sahne hinzugeben. Die Zitronensoße köcheln lassen, bis sie sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Fettucine in die Zitronensoße geben und kurz erhitzen. Die geraspelte Zitronenschale hinzufügen.

Die Nudeln auf vier Teller verteilen. Garnelen und Zucchinischeiben abwechselnd auf die Nudeln geben. Den restlichen Schnittlauch putzen, kleinschneiden und als Dekoration über die Fettucine streuen.

Achten Sie bei Fisch und Meeresfrüchten immer darauf, dass die Produkte aus einem umweltfreundlichen Fang oder zertifizierter Aquakultur kommen. Ein Hinweis für die Unbedenklichkeit ist das MSC-Siegel.

Quelle: Bio-Spitzenkoeche.de