1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Genuss ohne Chemie

Ökologischer Weinbau: Was steckt in Biowein?

Der Wunsch nach Landleben und Natürlichkeit wird immer größer. Das hat auch zur Folge, dass viele Menschen Nahrungsmittel ohne chemische Zusätze bevorzugen. Davon profitiert auch der Biowein.

Anfangs belächelt und als Wein mit schlechter Qualität abgetan hat sich Biowein mittlerweile nachhaltig durchgesetzt. Selbst Weinkenner schätzen mittlerweile die Spitzenweine ökologisch arbeitender Winzer, die regelmäßig renommierte Auszeichnungen erhalten. Biowein, Spitzenqualität und Hochgenuss sind mittlerweile feststehende Begriffe, die zusammengehören wie Rebe und Traube.

Bioweinanbau verzichtet auf Chemie und achtet auf Umwelt und Nachhaltigkeit

Anzeige

Winzer von Biowein verzichten auf Chemiedünger

Biowein bedeutet mehr als nur Weglassen von chemischen Spritzmitteln. Winzer, die Biowein erzeugen, arbeiten im Einklang mit der Natur und einem vielfältigen Ökosystem im Weinberg. Neben dem Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel sind löslicher Dünger und Gentechnik ebenso tabu. Beim konventioneller Weinbau dagegen werden Herbizide und Pestizide eingesetzt, um die Trauben vor Schädlingen zu schützen. Diese Giftstoffe belasten den Boden und sind nicht förderlich für die Umwelt. Im Gegensatz zu herkömmlichem Wein enthält Biowein weniger Schwefel,  was vor allem für Menschen angenehm ist, die darauf allergisch reagieren. Durch den Verzicht auf chemischen Dünger müssen Biowinzer zwar mit einem geringeren Ertrag kalkulieren, dafür sind die Reben widerstandsfähiger gegen Schädlinge. Und der schonende Umgang mit der Natur fördert nachhaltig die Ertragsqualität der Weinberge.

Immer mehr Weinliebhaber schätzen die nachhaltigen Weine der Biowinzer

Verbände kontrollieren die Winzer

Winzer, die Biowein produzieren, müssen sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen. Je nach Verband müssen die vorgegebenen Richtlinien eingehalten werden. Verstöße können zum  Ausschluss aus dem jeweiligen Verband führen. Mittlerweile gibt es fast schier grenzenlose Sorten von Biowein und immer wieder entscheiden sich Winzer zur Umstellung auf Bioanbau. Die Natur erfreut dies ebenso wie viele Weinfreunde. Denn nachhaltig handelnde Menschen ist es ein Anliegen, chemiefrei und umweltgerecht zu genießen.

Biowein muss nicht teuer sein

Das Angebot an Biowein lässt nahezu keine Wünsche offen und wer bereits an einer Biowein-Verkostung teilgenommen hat, wird festgestellt haben, dass die Geschmacksqualität hervorragend ist. Auch wenn der Aufwand beim Anbau von Biowein größer ist und in manchen Fällen der Ertrag geringer, so explodieren keineswegs die Preise. Je nach Weinart nähern sich die Preise immer mehr denen konventioneller Weine. Wer auf einem Bioweingut oder im Bioladen einkauft, wird feststellen, dass es sowohl Biowein im Tiefpreissegment wie auch im gehobenen Bereich gibt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Bio-Wein: Spitzengewächse aus nachhaltig ökologischem Anbau,

Alles Käse: Sommerlich-leichter Genuss mit Obst

Textquellen: www.biowein-erlesen.de, www.t-online.de,  www.biowein.de, Bildquelle: 1. lambda_X/Flickr CC BY-ND 2.0, 2. wdso/Flickr CC BY-SA 2.0, © Feverpitched Thinkstock, Autor: Ulrike Rensch